29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Titelkämpfe verschoben

Die geplanten Kanu-Titelkämpfe im Zuge der Sport Austria Finals von 4. bis 6. Juni in Graz können leider nicht stattfinden. „Wir müssen schweren Herzens absagen“, erklärt Kanuverbands-Vizepräsident Gerhard Peinhaupt. „Da die Kanubewerbe ein wesentlicher Teil der Riverdays an der Mur sind, die öffentlichen Flächen aber nicht für Zuschauer zugelassen werden und eine Absperrung des öffentlichen Raums wie Brücken und Parks logistisch nicht möglich ist, sehen wir uns gezwungen den Termin zu verschieben.“

Der dritte Wildwasser-Staatsmeisterschaftslauf in Klassik- und Sprint-Regatta, sowie die Titelkämpfe in der 2024 erstmals bei Olympia ausgetragenen Disziplin Extremslalom, sowie die Österreichische Flachwassermeisterschaft über 5.000 Meter muss 2021 vorerst auf den Termin 9. bis 11. Juli auszuweichen.

„Hoffentlich ist dann wieder Publikum erlaubt“, sagt Peinhaupt. Sein Versprechen für 2022: „Wir wollen unbedingt im nächsten Jahr ein Teil der Sport Austria Finals sein. Das ist eine perfekte Plattform für unseren Sport, wie kleine Olympische Spiele.“

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen