Der Newcomer!

Es gibt wohl kaum jemanden in Österreich, der mit dem klassischen Seilspringen nichts anfangen kann – mit dem Namen „Rope Skipping“ als Sportart stoßen dann viele schon an ihre Grenzen.

Der Rope Skipping Verband Österreich (RSVÖ) wurde im Jänner 2020 neu gegründet und hat sich nach 19 Jahren vom Österreichischen Fachverband für Turnen (ÖFT) losgelöst. Mittlerweile umfasst der Verband – im März 2021 wurde der Landesverband in Niederösterreich gegründet, ein weiterer in der Steiermark soll folgen – 13 Vereine mit rund 200 begeisterten Mitgliedern. „Mit dem Zusammenschluss der beiden Weltverbände zur International Jump Rope Union wurden die Statuten ‚amerikanischer‘, da konnte der ÖFT in einigen Punkten nicht mitziehen. Hätten wir den Rope Skipping Verband nicht gegründet, hätten wir möglicherweise an keinen internationalen Bewerben mehr teilnehmen können – das wollten wir vermeiden. Der Abnabelungsprozess ist aber im engen Austausch mit dem ÖFT und auf einer freundschaftlichen Ebene über die Bühne gegangen“, erklärt RSVÖ-Präsident Gerhard Blümel, der durch den Zusammenschluss der beiden Weltverbände eine große Chance sieht. Dadurch entsteht auch die Möglichkeit, dass Rope Skipping in der Zukunft einmal in das Programm der Olympischen Spiele aufgenommen wird.

Plattform Sport Austria Finals

In den letzten Monaten wurde viel Zeit in den Aufbau des Verbandes investiert und es sind neben zahlreichen organisatorischen Tätigkeiten eine eigene Website, eine eigene Facebook- sowie Instagram-Seite entstanden. Aber auch in Hinblick auf den Bereich Sport war der Rope Skipping Verband in einer schwierigen Pandemie-geplagten Zeit kreativ und hat sich einiges einfallen lassen.

„Unsere ersten Österreichischen Meisterschaften sind leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt worden. Seither dürfen wir keine Wettkämpfe durchführen. Wir haben daraufhin Online-Wettkämpfe organisiert und das erste ‚Austrian Home Masters‘ ins Leben gerufen. Mit über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer – auch aus Deutschland – war das ein großer Erfolg. Wir haben es geschafft unsere Sportlerinnen und Sportler bei Laune zu halten“, blickt Blümel positiv auf eine anspruchsvolle Zeit zurück.

Die Vorfreude auf die bevorstehenden ersten Österreichischen Meisterschaften, die nun im Rahmen der Sport Austria Finals powered by Intersport & Graz Holding Anfang Juni in Graz ausgetragen werden, ist deutlich spürbar. „Es war eine tolle Idee, so eine Veranstaltung zu initiieren. Für uns, als kleiner Verband, ist es eine tolle Möglichkeit, dass wir uns einer breiteren Masse präsentieren können. Wir wollen unseren Verband in Österreich bekannter machen und werden hierfür die gebotene Plattform ‚Sport Austria Finals‘ zu nutzen versuchen.“

„Stundenbilder“ finden großen Anklang

Die Funktionäre des RSVÖ haben ambitionierte Ziele und stecken voller Tatendrang – es soll etwas langfristiges nachhaltiges geschaffen werden. So will man sich bei Europameisterschaften unter den Top 10 etablieren, aber auch im Breiten- beziehungsweise Gesundheitssport soll in den nächsten Monaten einiges passieren. „Wir wollen auf österreichischer Ebene noch stärker wachsen und hoffen, dass mehrere Vereine Rope Skipping anbieten werden. Unser Ziel ist es, dass wir 6- bis 10-jährige Kinder von unserem Sport begeistern und so auch den Wettkampfsport breiter aufstellen können. Darüber hinaus arbeiten wir an Möglichkeiten, Rope Skipping in den Turnunterricht in den Schulen zu integrieren – da sehen wir enormes Potential“, gibt Blümel einen kleinen Ausblick in die Pläne des Verbandes.

Mit der Erstellung von abwechslungsreichen Stundenvorbereitungen für Rope-Skipping-Einheiten hat man bereits einen wichtigen Schritt in diese Richtung gesetzt und hat für junge NachwuchsspringerInnen ein eigenes Abzeichen „jump!“ als zusätzlichen Ansporn implementiert. In Vorarlberg haben diese „Stundenbilder“ bereits großen Anklang gefunden und wurden von den verantwortlichen Personen gierig aufgenommen. Gemeinsam arbeitet man nun an Konzepten, um diesen erfolgreichen Startschuss noch weiter intensivieren zu können. Auch wenn der Rope Skipping Verband Österreich in seiner Eigenständigkeit noch sehr jung ist, merkt man, dass ambitionierte Personen am Werk sind und schon ein starkes Fundament für eine erfolgreiche Zukunft gebaut haben.

Weiter Informationen über den Rope Skipping Verband Österreich gibt es unter www.rsvoe.at, facebook.com/rs.austria und instagram.com.

Weitere Meldungen

Unsere Partner