29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Alexandri im EM-Final

Die Synchron-Damen haben Montagvormittag die Schwimm-EM vom 10. bis 23. Mai in Budapest eröffnet.

Für den OSV war im ersten EM-Bewerb Vasiliki Alexandri im Einsatz. Mit 87,9667 Punkten und Platz vier hat sich „Vaso“ im Solo Free ganz sicher für das 12-er Finale am Mittwochvormittag (9:00 Uhr – Startnummer 11) qualifiziert. Bereits am Dienstag (16:00 Uhr) bestreitet sie ihr erstes Finale dieser EM im Solo Tech. In den Technik-Bewerben gibt es bei der EM keinen Vorkampf. Ihre Schwestern Anna-Maria und Eirini schwimmen am Montagnachmittag im Finale Duett Tech (16:00 Uhr).

Top-4-Ergebnis als Ziel

Das große Ziel von Vasiliki und ihren Schwestern bei der EM in Budapest ist ein Top-4-Ergebnis. Mit der Leistung im Vorkampf liegt Vaso genau dort, hofft im Finale aber noch auf eine Steigerung: „Platz vier ist ok. Das passt. Es hat sich auch ganz gut angefühlt. Aber ich wollte natürlich mehr Punkte haben. Ich war ein wenig müde und muss mich jetzt mal erholen und regenerieren. Das Finale ist ja erst am Mittwoch, da habe ich noch ein wenig Zeit. Jetzt muss ich mich einmal auf das Technik-Finale morgen konzentrieren. Wir haben heute dafür noch Training. Dann sehen wir weiter.“

Am Montagnachmittag starten ihre Schwestern Anna-Maria und Eirini im Duett Tech im ersten Final dieser EM. Vaso traut den beiden einiges zu. „Wenn sie alles so rüberbringen wie im Training, dann können sie auch einiges erreichen. Ich hoffe, dass ihnen alles gelingt. Dann können sie auch nach vorne schwimmen.“ Die Wasserspringer haben ihren ersten EM-Bewerb am Dienstag mit der Vorrunde 1m Damen. Für den OSV ist Cara Albiez im Einsatz. Open Water beginnt am Mittwoch mit den 5 km Bewerben mit Johanna Enkner und Jan Hercog. 

Weitere Meldungen

„Mit Energie und Herzblut“

2024 wird es für den Österreichischen Ringsportverband endlich klappen. Die Rede ist von der erstmaligen Teilnahme an den Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien. In den letzten Jahren ist sehr viel passiert und es konnten die Weichen für eine nachhaltige Ausrichtung gesorgt werden. ÖRSV-Sportdirektor Benedikt Ernst gibt einen detaillierten Überblick.

weiterlesen

Das letzte große Ziel

Minigolf und Urlaub, das ist eine Kombination, die vielen Menschen bekannt ist. Oftmals ist die Denke „Minigolf ist nur ein Urlaubssport“ ein Fluch, doch genau im Fall von Benjamin Kreutner war es dann doch ein Segen.

weiterlesen