Riesen-Impuls für Sport-Comeback

Drei Wochen vor der Eröffnung der Sport Austria Finals powered by Intersport & Graz Holding in Graz (2. bis 6. Juni 2021) präsentierten Sport Austria-Präsident Hans Niessl und Geschäftsführer Gerd Bischofter im Haus des Sports nicht nur den Stand der Vorbereitungen sondern mit Intersport und Sport Pass Austria auch zwei starke Partner für die Premiere des Multisport-Events in der steirischen Landeshauptstadt.

Nach der Absage von Darts und Rugby zum Wochenbeginn fiebern 24 Verbände dem Kick-Off für die größte Meisterparty Österreichs entgegen. 3.500 AthletInnen werden in rund 250 Bewerben an 18 Sportstätten ihre StaatsmeisterInnen und MeisterInnen ermitteln.

Die Vorbereitungen für die Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz laufen auf Hochtouren, die Organisationsteams in der Steiermark und in Wien feilen an den letzten Details, um den Programmablauf an den fünf Tagen so sicher wie möglich zu gestalten.

„Sport Austria arbeitet seit Monaten an Konzepten, die das Hochfahren des Sports ermöglichen sollen. Unser Umgang mit dem Virus ist immer ein verantwortungsvoller gewesen, wir haben genügend Konzepte unter Einbindung der Wissenschaft geliefert. Diese Vorsicht werden wir jetzt auch beim Wiederaufsperren pflegen. Die Sport Austria Finals sind der Auftakt für das große Sport-Comeback, ein Comeback der Emotionen, die der Sport unbedingt braucht und die es in Graz, das sich an vier Tagen zur Sport-Hauptstadt verwandelt, zur Genüge geben wird. Die Finals sind ein Riesen-Impuls für den Spitzen- und damit auch für den Breitensport“, sagt Sport Austria-Präsident Hans Niessl, für den bei aller Begeisterung und Vorfreude um die Finals Gesundheit und Sicherheit an oberste Stelle stehen.

„Die einfache Regel für alle, die dabei sein wollen lautet: Geimpft, getestet oder genesen! Wie in allen anderen Bereichen des öffentlichen Lebens, das langsam wieder hochfährt. Das ist eine sehr positive Entwicklung. Wie zuletzt auch die Ankündigung von Bildungsminister Heinz Faßmann, der mit den Schultests jetzt auch die Nachmittagsaktivitäten für Kinder und Jugendliche in ihren Sportvereinen mit Test-Bestätigungen ermöglichen will. Das ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Wir sind sehr froh, dass Sport Austria auch mit dem Bildungsminister einen wichtigen Ansprechpartner gefunden hat“, so Niessl.

QR-CODE ALS EINTRITTSKARTE

Das Sicherheitskonzept für die Sport Austria Finals wurde gemeinsam mit Wissenschaftlern, aus den verschiedenen Bereichen entwickelt, darunter Umweltmediziner Hans-Peter Hutter. „Die Sicherheit hat bei den Finals oberste Priorität, wir haben einen COVID-19-Beauftragten für die Veranstaltung, zudem haben alle 24 teilnehmenden Verbände einen eigenen Beauftragten und auch die 18 Sportstätten haben Sicherheitskonzepte. Klar ist: Alle müssen entsprechend negativ getestet zu den Sportstätten kommen – egal ob Sportler, Trainer oder Betreuer“, sagt Sport Austria-Geschäftsführer Gerd Bischofter.

Und die Fans, denn durch die breiten Öffnungsschritte ab 19. Mai 2021 wird es möglich sein, die Sportstätten in und um Graz für ZuschauerInnen zu öffnen. „Das freut uns nicht nur als Veranstalter, sondern vor allem für die Athletinnen und Athleten, die ihren Sport endlich wieder vor Publikum ausüben können“, so Bischofter.

Die begehrten Tickets für die Finals in Graz sind ab 20. Mai 2021 auf der Website www.sportaustriafinals.at erhältlich. Nach Registrierung und Auswahl von Sportart und Sportstätte erhält man einen QR-Code, der als Eintrittskarte gilt. Durch die Registrierung aller Fans ist höchste Sicherheit gewährleistet

INTERSPORT BEREIT FÜR RE-START

Presenting-Partner Intersport sieht sich in der gesellschaftlichen Verantwortung, was den Stellenwert und die Bedeutung des Sports in Österreich betrifft.

„Natürlich ist unser Kerngeschäft, dass wir Sportartikel verkaufen. Aber: Wir wollen unseren Kunden das Sporterlebnis vermitteln, wir wollen aufzeigen, welch einzigartige Energiequelle unsere wunderschöne Natur und die Bewegung ist und wir möchten Österreich zu mehr Sport inspirieren. Egal wann, wo und mit wem. Wichtig ist das Bekenntnis zur Bewegung – und genau dafür sind wir der richtige Partner“, erklärt Johannes Kastenhuber, Marketingleiter Intersport Österreich.

Dank der Intersport-Struktur mit 104 regionalen Händlern kennt Österreichs größter Sportartikelhändler die Bedürfnisse der Menschen vor Ort genau. „Wir können unmittelbar darauf reagieren, das macht uns als Händler auch so besonders, gerade in Zeiten wie diesen“, setzt das Unternehmen große Hoffnungen in die Zukunft und also die Post-Pandemie-Phase.

„Die erste große Sportveranstaltung nach knapp 15 Monaten ist ein Meilenstein – nicht nur für alle Sportlerinnen und Sportler, auch für uns als Sportartikelhändler. Wir alle brauchen aktuell den Sport und die Bewegung mehr denn je, die Spannung in den Wettkämpfen. Wir lieben das Adrenalin und die Begeisterung der jungen Athletinnen und Athleten. Das ist so viel mehr wie Bewegung, das ist der Schlüssel um durch diese herausfordernden Zeiten zu kommen und auch der Schlüssel für die Zukunft.“

SPORT PASS AUSTRIA SORGT FÜR LIVE-ERLEBNIS

Eine digitale Bühne bekommen die Sport Austria Finals durch die Kooperation mit Sport Pass Austria. Rund 150 Stunden werden an den insgesamt fünf Tagen von der Eröffnungsfeier bis zur letzten Entscheidung live auf www.sportpassaustria.at übertragen.

„Gemeinsam mit dem ORF, mit RS Digital, LAOLA1 und Streamster werden rund 50 Bewerbe live produziert und mit zehn und mehr parallelen Streams ausgestrahlt. Darüber hinaus werden wir tägliche Highlights als Einzelclips und in Magazinform haben sowie eine Studio-Sendung mit Gästen aus dem Sport – und das alles kostenlos“, sagt Sport Pass Austria-Mitgründer Bernhard Hafenscher.

Die Zielsetzung ist klar: „Wir heben das Event Staatsmeisterschaften auf ein neues Niveau, die Finals sind der perfekte Auftakt für den Start von Sport Pass in Österreich und wollen den Verbänden und Vereinen eine digitale Heimat und vor allem ein Gesamtpaket anbieten.“

HUDSON UND SEEHOFER AUF REKORD-JAGD

Speerwerferin Victoria Hudson freut sich auf die Sport Austria Finals – und möchte sich auch in Graz in Bestform präsentieren. „Ich möchte bei den Finals wieder über 60 Meter werfen, vielleicht geht sich auch ein neuer Rekord aus“, so die Olympia-Teilnehmerin, die heuer bereits vier Mal die 60-Meter-Marke geknackt und mit 64,68 Metern einen neuen ÖLV-Rekord aufgestellt hat.

Auf dem Weg nach Tokio sind die Finals mehr als nur eine Standortbestimmung. „Ich bin froh, dass ich endlich wieder im Wettkampf dieses Adrenalin spüren darf. Danke an alle Beteiligten, dass wir so ein Sportfest feiern dürfen, das mit so vielen unterschiedlichen Sportarten auch schon ein kleiner Vorgeschmack auf die Olympischen Spiele wird. Auf dieses Miteinander, das durch die Pandemie plötzlich weg war, freue ich mich schon sehr – das ist eine große Motivation für uns alle.“

Auch für Racketlon-Aushängeschild Christine Seehofer geht es um eine neue Bestmarke: „Meine Serie von acht Staatsmeistertiteln in Serie ist im letzten Jahr leider gerissen, weil ich verletzt war. Bei den Finals steht für mich das Ziel Titel Nummer neun im Vordergrund, weil es das nationale Highlight ist. Die Vorfreude auf Graz ist riesengroß, weil ein Multisport-Event für den Racketlon-Verband etwas ganz Besonderes ist, wir unseren Sport auf dieser Bühne präsentieren und viele Menschen erreichen können. Und dann greifen hoffentlich viele davon selbst zu den Rackets.“

Weitere Meldungen

Unsere Partner