29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Olympia-Kandidatinnen in Graz

Auch der Österreichische Leichtathletik-Verband ist bei den Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz dabei. Der ÖLV-Beitrag sind die Österreichischen Meisterschaften der Vereine, die am Sonntag (6. Juni) ab 13 Uhr im Stadion Graz Eggenberg zur Durchführung kommen.

Aufgrund der Covid-19-Restriktionen können heuer nur die besten 8 Frauen- und Männer-Teams mit jeweils maximal 12 Athleten um die Medaillen kämpfen, außerdem sind höchstens 83 Zuseher im Stadion erlaubt. Der gesamte Wettkampf wird aber im Livestream übertragen.

Traditionell bildet diese für die Vereine sehr wichtige Meisterschaft den Auftakt zur Freiluft-Saison, in diesem Jahr wurde sie bewusst in den Juni verlegt, um ihr mit den Sport Austria Finals einen würdigen Rahmen zu geben. 2020 musste die Vereinsmeisterschaft ja pandemiebedingt abgesagt werden, nach einem Jahr Pause ist es nun wieder so weit.

Prognosen sind schwierig

Durch den besonderen Wertungs- und Berechnungsmodus haben die Vereine viele Möglichkeiten für taktische Varianten. Jeder Athlet darf in drei Bewerben starten, es kommen aber nur seine beiden besten Platzierungen in die Gesamtwertung. Dadurch besteht die Möglichkeit, Konkurrenten Punkte wegzunehmen, ohne selber zu punkten. Auch aus jeder Disziplinengruppe kommen nur die besten zwei Ergebnisse (Wurf, Sprung) bzw. das beste Ergebnis (Sprint, Hürden, Lauf) der ausgetragenen Bewerbe in die Endabrechnung. Vor allem durch diese Streichwertungen kam es in den letzten Jahren sehr oft zu sehr knappen Ergebnissen, oft fiel die Entscheidung erst im abschließenden 4x100m Lauf.

Die TGW Zehnkampf Union ist sicher in beiden Kategorien wieder zu favorisieren, die SVS LA und die DSG Wien sind aber nicht zu unterschätzen und immer für einen harten Kampf um Gold gut. Spannung ist wie jedes Jahr bis zum letzten Bewerb garantiert.

Olympia-Kandidatinnen am Start

Aufgrund des dicht gedrängten Leichtathletik-Terminkalenders in diesem Frühjahr werden nicht so viele ÖLV-A- und B-Kaderathleten wie sonst an den Start gehen, was aber sicher für noch mehr Ausgeglichenheit sorgen wird. Mit Olympia-Kandidatinnen Sarah Lagger und Susanne Walli (beide TGW Zehnkampf Union), Bettina Weber und Andreas Steinmetz (beide SVS LA), Timon Theuer (Union St.Pölten) und den Nachwuchs-Rekordlern Sophie Kreiner (ATSV Linz LA) und Matthias Lasch (TGW Zehnkampf Union), um nur einige zu nennen, sind aber viele namhafte Athleten in Graz dabei. Eventuell fällt auch noch das eine oder andere Limit für eine der vielen internationalen Nachwuchsmeisterschaften in diesem Sommer.

Bereits am Sonntag-Vormittag kommen die österreichischen Meisterschaften der Langstaffeln der Altersklasse U16 zur Austragung. Bei den Mädchen werden 3x800m gelaufen, die Burschen haben 3x1000m zu absolvieren.

Der ÖLV macht es auch möglich, dass die Special Olympics in Graz im Rahmen der Sport Austria Finals einige Inklusions-Bewerbe austragen. Diese finden gleichzeitig mit den U16-Bewerben am Vormittag statt und werden sicher für viel Jubel im Eggenberger Stadion sorgen.

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen