29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Titel-Entscheidungen auf hohem Niveau

Österreichs Turnverband hat die ersten von 3 Titelkämpfen im Rahmen der Finals erfolgreich abgeschlossen. Die Sportakrobatik hat 2 neue Elite-Meisterformationen: Hanna Reiter und Jan Wassermann aus Graz sowie Lena Meinhard, Pia Wagner und Sophie Koll aus Dobersberg im Waldviertel. Insgesamt wurden 10 Limits für die EM im Herbst bestätigt oder neu erbracht.

In insgesamt 6 (Alters-)Kategorien, bei den Paaren wie Trios wurden am Donnerstag und Freitag im Raiffeisen-Sportpark Graz insgesamt 14 österreichische Meister- und Staatsmeistertitel vergeben. Nachdem die Sportakrobatik im Vorjahr 2020 wegen Corona alle Wettkämpfe abgesagt hatte, galt das Motto #comebackstronger hier umso mehr. Der deutliche Aufschwung der Jahre vor der Pandemie, der 2019 bereits zur ersten Elite-EM-Medaille für Österreich geführt hatte, erfuhr bei den Dynamik-, Balance- und Kombinations-Küren ein weiteres Ausrufezeichen.

Das sportliche Niveau dieser österreichischen Sportakrobatik-Titelkämpfe 2021 beeindruckte in allen Altersklassen. Dies umso mehr, als nur jene teilnehmen durften, die während der Pandemie eine Spitzensport-Trainings-Ausnahmegenehmigung erhalten hatten.

Alle ÖFT-Nationalkader-Formationen zeigten gelungene Programme, die international längst konkurrenzfähig sind. Die Medaillen in den verschiedenen Klassen gingen an sieben Vereine aus vier Bundesländern.

Leonor Vareta, Österreichs portugiesische Nationaltrainerin: „Wir haben zwei besonders intensive Tage hinter uns, die auch der letzte, sehr positive Test für unser Team vor der WM und Nachwuchs-WM Ende dieses Monats in Genf waren. 95 Prozent der Übungen unseres Kaders gelangen ausgezeichnet. Es war eine brillante Meisterschaft mit großartigen Emotionen.“

„Die hervorragenden Leistungen und die exzellente Organisation der Meisterschaft stellten mich voll zufrieden,“ zeigte sich ÖFT-Bundesreferentin DI Theresa Longin begeistert: „Unsere sich immer weiter steigernde Spitze zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir blicken sehr optimistisch in die Zukunft. Besonders freut mich die wachsende Leistungsdichte auch in der Elite. Durch das neu ins Leben gerufene Elite Top Development Programm schaffen wir von den Jugendklassen an die Grundlagen, dass sich diese Entwicklung in der Zukunft verstärkt fortsetzt.“

ÖFT-Präsident Prof. Friedrich Manseder: „Der sportliche Aufschwung der österreichischen Sportakrobatik in den letzten Jahren war und ist gewaltig – und er geht trotz Corona weiter. International betrachtet würde es sich die Sportakrobatik längst verdienen, ins Olympiaprogramm aufgenommen zu werden.“

Alle Sportakrobatik-MeisterInnen und StaatsmeisterInnen 2021 finden Sie auf www.oeft.at

Weitere Meldungen

Auf Gold-Coup folgt Sieges-Serie

Die Mountainbikerin Mona Mitterwallner hat einen Lauf: nach WM-Gold bei der Radsport-WM in Glasgow (Schottland) feierte die 21-Jährige Tirolerin bei den Weltcup-Stationen in Andorra und Frankreich ihre ersten beiden Weltcup-Siege – frei nach dem Motto: „Wenn’s läuft, dann läuft´s“

weiterlesen

Die mehrfache Olympiastadt Innsbruck

Am 29. Jänner 2024 feiert die Tiroler Landeshauptstadt ihr 60-jähriges Olympia-Jubiläum. Sechs Jahrzehnte nach der feierlichen Eröffnung der IX. Olympischen Winterspiele ist Innsbruck mittlerweile zur olympische Rekordstadt aufgestiegen. Bereits dreimal loderte das Olympische Feuer im Wintersportzentrum – inklusive unvergesslicher Momente.

weiterlesen

Orientierungslauf-Sensation: Bonek legt Weltcup-Sieg nach

Nach der WM-Bronzemedaille ist vor dem ersten Weltcup-Sieg! Jannis Bonek gewann drei Wochen nach der Weltmeisterschaft in der Schweiz am Samstag in Tschechien als erster österreichischer Orientierungsläufer überhaupt einen Weltcup-Bewerb! „Ein fast perfektes Rennen“, jubelte der Wiener.

weiterlesen