IC Graz on Fire

Für das Team IC Graz hätte das Heimturnier nicht besser laufen können. Vor ziemlich genau einem Jahr haben einige Studenten den Verein übernommen und diesen wieder mit Leben erfüllt.

Hier bei den Sport Austria Finals krönten die Lokalmatadoren ihre Entwicklung mit dem klaren 8:4-Finalsieg gegen den Wiener Floorball Verein. Platz 3 ging an VSV Unihockey.

„Es ist ein Wahnsinn die Saison so zu beenden und den Titel zu holen. Im Endeffekt haben wir heute das gezeigt, was wir spielen können. Das Finale war echt überragend. Alle drei Linien haben die beste Leistung der Saison auf den Platz gebracht. Mit einem besseren Gefühlt hätten wir uns nicht in die Sommerpause verabschieden können. Mit diesen Emotionen wollen wir nun viel Kraft tanken, damit wir im Herbst im Cup und der Meisterschaft wieder voll angreifen können“, jubelte Florian Hreniuk vom Team IC Graz.

Gelungene Revanche

Bei den Damen setzte sich der Wiener Floorball Verein in einem packenden Spiel gegen ASKÖ Floorball Linz Rum knapp mit 5:4 durch. Eine Revanche für die Niederlage in der Liga.

„Bei uns waren einige Stammkräfte nicht dabei, so haben sich einige junge Spielerinnen zeigen können. Es ist immer toll, wenn man eine Saison mit einem Titel beenden kann. Zuletzt haben wir in der Liga gegen Linz verloren, daher ist es umso schöner, dass wir uns dafür revanchieren konnten. Wir waren alle  motiviert und haben uns für unsere Leistung belohnen können“, strahlte Michelle Steiner vom Wiener Floorball Verein.

"Wichtiges Lebenszeichen"

Gerold Rachlinger, Generalsekretär des Österreichischen Floorball Verbandes, bilanzierte: „Wir sind absolut begeistert von der Veranstaltung hier in Graz. Die Anzahl der teilnehmenden Vereine war für uns heuer nicht entscheidend. Viele Teams durften die letzten Monate keine Trainings absolvieren. Für uns als Floorball Verband war es ein wichtiges Lebenszeichen und der Startschuss für die nächsten Wochen.“

Weitere Meldungen

Unsere Partner