Pre-Party in luftiger Höhe

Jetzt geht’s los! Die größte Medaillen-Party des Landes beginnt mit der Eröffnungsfeier am Mittwoch, die mediale Pre-Party stieg schon Dienstag auf der Dachterrasse der Holding Graz. Es ist alles angerichtet für die Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz. 6.000 Athlet:innen, 22 Sportstätten, 200 Entscheidungen in 4 Wettkampftagen machen Graz zum zweiten Mal in Folge zu Österreichs Sporthauptstadt.

Hoch oben im fünften Stock der Graz Holding fiel der Startschuss zur zweiten Auflage des Multisport-Events mit Olympia-Spirit. Noch höher flogen die „G 5 Ladys“, so heißt die Sektion der Projekt Spielberg Graz Giants Cheerleader, die mit ihrem Live-Auftritt beim finalen Medien-Update mit spektakulärer Sportakrobatik und atemberaubender Artistik für Staunen und Gänsehautmomente sorgten.

Ein verheißungsvoller Vorgeschmack auf die zweiten Sport Austria Finals, meint auch Sport Austria-Präsident Hans Niessl: „Im vergangenen Jahr waren die Sport Austria Finals der Re-Start des Sports nach der Pandemie. Jetzt werden sie voll durchstarten! Mein Dank gilt dem Bund, dem Land Steiermark, der Stadt Graz und natürlich unseren Titel-Sponsoren Intersport und Holding Graz, die diese Großveranstaltung, die größte Medaillen-Party des Landes, erst möglich machen! Dieser Multi-Sport-Event ist einfach einzigartig und zeigt die Vielfalt der österreichischen Sportkultur auf den großen Finals-Bühnen der Mur-Metropole. Wir erwarten viele Zuseherinnen und Zuseher, tolle Stimmung und spannende Wettkämpfe. Ich empfehle: Schauen Sie sich das an!“

Der Grazer Sportstadtrat Kurt Hohensinner prophezeit dem Event eine lange Zukunft: „Wir wollen die sportlichste Stadt Österreichs sein und sind sehr stolz, dass uns die Sport Austria zum zweiten Mal als Ausrichter gewählt hat. Dieses Event ist sehr nachhaltig, ich bin sicher, dass es in 30 Jahren noch stattfinden wird – und wir können sagen, dass wir die ersten beiden Auflagen ausgetragen haben.“

Hohensinner, der bei einer Hebefigur mit den Cheerleadern der Graz Giants ein gutes Balance-Gefühl bewies, will sich auch selbst wieder mitten ins Sportgetümmel werfen: „Ich werde von Sportstätte zu Sportstätte reisen und Spitzensport erleben. Vor allem werde ich meine Kinder mitnehmen und ihnen diese Vielfalt näherbringen.“

Andrea Güttersberger, Leiterin der Sponsoring-Abteilung der Holding Graz, erklärt, was die gelebte Partnerschaft mit den Finals alles umfasst: „Unser Sport-Sponsering setzt auf Vielfältigkeit. Daher ist die Unterstützung der Sport Austria Finals genau richtig und hat einen großen Mehrwert für uns. Ganz nach dem Motto: Spitzensport trifft Breitensport! Wir freuen uns, dass die Bewerbe auf 22 großartigen Sportstätten stattfinden können. Die 6.000 akkreditierten Personen können sicher und nachhaltig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durch Graz reisen.“

Was alles drin steckt in diesen Finals beschreibt Sport Austria-Geschäftsführer Gerd Bischofter: „Wir haben traditionelle und olympische Sportarten dabei, junge Sportarten und solche, die bislang vielleicht noch nicht so im Rampenlicht gestanden sind. Von Leichtathletik bis Breaking, von Rollenrodeln bis Wakeboard, von Squash bis Cheerleading. Wir sehen Welt- und Europameister:innen, Olympia-Teilnehmer:innen, viele der besten Sportlerinnen und Sportler des Landes – insgesamt mehr als 6.000 Teilnehmer:innen aus 27 Verbänden, die um die höchsten nationalen Sport-Ehren kämpfen. Die Begeisterung ist riesengroß, Cheerleading bringt wieder mehr als 1.000 Athletinnen an den Start, wir rechnen mit einer vollen Eishalle. Die Wasserspringer testen in der Auster ihre WM-Form. Und natürlich wird die Inklusion wieder großgeschrieben.“

Anders als im letzten Jahr kann auch der städtische Bereich noch stärker integriert werden. Am Karmeliterplatz trifft Sport auf Show, von der Eröffnungsfeier am Mittwoch bis zum Breaking-Finale am Sonntagabend. Bischofter: „Wir haben SiegerInnen-Ehrungen, Ö3-DJs, Musik-Acts und vieles mehr. Auch der Schlossberg und der Freiheitsplatz verwandeln sich zu Sportstätten. Und das alles bei freiem Eintritt. Wir hoffen, dass die Grazer Bevölkerung Teil dieser Sport Austria Finals wird und die Begeisterung rund um dieses Event multipliziert.“

Die Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz bieten den Verbänden das Dach für ihre Meisterschaften – von der Sportstätte, über Unterstützung im organisatorischen Bereich, bis zu Siegerehrungen auf der großen Bühne. „Im Bereich Digitalisierung haben wir 10 Verbände an der Hand genommen und in Sachen Bewegtbild und Foto begleitet, dazu wurden gemeinsam mit unseren Partnern Intersport und Holding Graz spezielle Social Media-Formate entwickelt und alle teilnehmenden Verbände in ihrer Vorberichterstattung unterstützt. So sind mehr als 100 Artikel rund um die Finals entstanden. Bei den Finals selbst haben wir 8 Fotografen im Einsatz – diese professionellen Bilder können von den Verbänden und den Athlet:innen auf allen Kanälen genützt werden.“

Um alle Sportfans in Österreich mit den Sport Austria Finals zu erreichen, gibt es neben dem Live-Erlebnis, die Möglichkeit alle Bewerbe auf der Digital-Plattform Sport Pass Austria zu erleben. Bischofter hat alle Zahlen parat: „Wir haben 35 Kamerateams im Einsatz, bilden 20 Sportarten live ab und haben Highlights von allen Entscheidungen. Dazu von Donnerstag bis Sonntag eine tägliche Studio-Sendung mit prominenten Gästen. Und ich möchte an dieser Stelle auch die Gelegenheit nützen, um dem ORF zu danken, nämlich dem ORF Steiermark und der Sportredaktion in Wien, für die gute Zusammenarbeit und die vielen Sendeflächen auf ORF 1 und ORF Sport+.“

WEITERE SPORT-STIMMEN:

Nina Scheucher (Thaiboxen): „Ich bin Archäologin. Mein Kampfname ist ‚Goldhunter‘, wie in meinem Beruf suche ich auch im Sport die Goldene. Mein größtes Ziel sind die World Games, da habe ich große Erwartungen. Ich habe lange darauf hintrainiert und freue mich sehr darauf. Eine Medaille wäre die größte Belohnung. Multisport-Events sind für unsere Sportart sehr wichtig. Nicht jeder weiß, was Thaiboxen ist. Kommt in Graz vorbei, schaut euch das an und lasst euch beeindrucken!“

Dariush Lotfi (Wasserspringen): „Ich war letztes Jahr schon dabei. Es ist eigentlich ein olympisches Konzept innerhalb Österreichs. Ich werde mir sicher viele andere Sportarten anschauen, darauf freue ich mich sehr. Es kommen einige Wasserspringer nach, das Team wird immer größer. Es ist die perfekte WM-Vorbereitung, wir zeigen schon die Sprünge der WM. Das Wetter passt perfekt, das wird ein großer Spaß.“

Christian Gobetz (Präsident Minigolfverband und Top-Spieler): „Jeder kennt Minigolf aus dem Urlaub und hat schon auf kaputten Bahnen gespielt, aber ganz so ist es nicht. Es gibt 74 Turnierbahnen in Österreich. Wir haben in Voitsberg ein Bundesleistungszentrum als Doppelanlage mit In- und Outdoor-Bahnen erreichtet, wo wir perfekt trainieren können. Erst dann ist es Spitzensport. Ich wollte unbedingt bei den Sport Austria Finals dabei sein, weil ich von dem Konzept überzeugt bin. Wir haben in Portugal extra angefertigte Bahnen gekauft, die kommen am Samstag und am Sonntag spielen wir. Wir haben sicher die beste Location, weil wir am Karmeliterplatz im Finals Dome spielen.“

Weitere Meldungen

Unsere Partner