Spitzenleistungen in Eggenberg

Großkampftag im Stadion Graz-Eggenberg: 250 Athlet:innen aus sechs Bundesländern traten in der steirischen Landeshauptstadt für ihre Vereinsfarben an, um im Stadion Graz Eggenberg die besten heimischen Leichtathletik-Vereine zu küren. Pech hatten die Veranstalter und Athleten mit dem Wetter, immer wieder machten Gewitter, starker Wind und Regen die Bewerbe zur Herausforderung.

Bei den Frauen war das Siegerteam der letzten drei Ausgaben, die TGW Zehnkampf, diesmal ersatzgeschwächt und deshalb chancenlos. So war das Rennen um den Titel komplett offen, die Führung wechselte gleich mehrfach, am Ende hatte ATSV Linz LA die Nase vorne. Dafür machten es die Männer der TGW Zehnkampf Union besser, erstmals in der Vereinsgeschichte holte sie diesen Titel, nachdem sie im Vorjahr den sicher geglaubten Sieg mit einem Wechselfehler erst im Staffelbewerb vergeben hatten.

Ergebnis Frauen:
ATSV Linz LA – 85 Punkte
ATSV OMV Auersthal – 82 Punkte
Union Salzburg LA – 80 Punkte

Wie erwartet verlief der Wettkampf der Frauen von Beginn an sehr spannend. Nach den ersten Bewerben lag ATSV OMV Auersthal an der Spitze der Wertung, wurde dann aber von SVS LA überholt, die ihrerseits später von Union Salzburg LA verdrängt wurde. Mit der vorletzten Disziplin, den 3000m, drehte sich die Wertung aber noch einmal komplett, LAC Klagenfurt und DSG Wien lagen plötzlich punktegleich in Front, ATSV Linz LA nur einen Punkt dahinter. Hochspannung also vor der 4x100m Staffel, hier musste die Entscheidung fallen. Und hier wechselte die Führung noch einmal, die Linzerinnen waren an diesem Tag die Schnellsten und durften über Gold in der Endabrechnung jubeln. Für volle Punkte bei den Siegerinnen der ATSV Linz LA sorgten Lena Lackner im 100m Hürdenlauf mit 13,91s (0,4) und die Staffel in der Besetzung Patricia Brunninger, Lena Lackner, Sophie Kreiner und Ashley Boateng, die nach 48,40s das Ziel erreichte und so den insgesamt fünften österreichischen Vereinemeistertitel in der Geschichte des Vereines holte, den ersten seit 41 Jahren.

Ingeborg Grünwald (Union Salzburg LA) trat zu ihrem ersten Wettkampf heuer in Österreich an und erzielte im Weitsprung 6,10m (0,1), wichtige Punkte für ihr Team am Weg zu Bronze.

Sportleiter ATSV Linz LA Herbert Kreiner: „Dieser Sieg bedeutet uns sehr viel. Mit drei Mehrkämpferinnen und einer Sprinterin hatten wir nur ein sehr kleines, aber sehr starkes Team, die konnten alle vier etwas bewirken. Mit einem Stockerlplatz hätten wir gerechnet, aber der Titel ist ein Wahnsinn, damit haben wir eine riesengroße Freude.“

Ergebnis Männer:
TGW Zehnkampf Union – 77 Punkte
SVS LA – 63 Punkte
UVB Purgstall – 59 Punkte

Im Gegensatz zu den Frauen war die Wertung der Männer schon von Beginn weg eindeutig. Die TGW Zehnkampf Union lag vom Start weg in Führung und ließ sich diese auch nicht mehr nehmen. Die Überlegenheit zeigt sich auch in den Streichresultaten, die die Dichte dieses Vereins deutlich macht, keiner der Athleten war schlechter platziert als auf Rang 2. Matthias Lasch (TGW Zehnkampf Union) stellte im Speerwurf bei seinem Sieg mit 62,93m neue PB auf und zeigte im Hinblick auf die U20-WM im Sommer schon gute Form. Sein Bruder Leo schafft im 100m-Sprint ebenfalls neue PB, er kam als Zweiter auf eine Zeit von 10,75s (0,5) und will sich im September im Zehnkampf für die U23-EM kommendes Jahr qualifizieren. Weitere Disziplinensiege für die Sieger holte Dreifachsieger Armin Beham im Hammerwurf (49,35m), Kugelstoß (14,32m) und Diskuswurf (48,54m), Endiorass Kingley im Hochsprung (1,88m) und Philipp Kronsteiner im Dreisprung (15,02m / 0,4).

Mehrkämpfer Dominik Distelberger (UVB Purgstall) zeigte sowohl einen tollen Weitsprung auf 7,35m (1,7) wie mit 14,42s (-0,4) auch neue österreichische Jahresbestleistung im 110m Hürdenlauf und verhalf so seinem Team mit zwei Mal vollen Punkten zu Bronze. Der ehemalige Hallen-WM-Teilnehmer Raphael Pallitsch (SVS LA) konnte seine PB auf der Mittelstrecke über 1.000m auf 2:26,70 min drücken.

TGW Zehnkampf Union Vereins-Obmann Roland Werthner: „Unser Männerteam hatte heuer die nahezu optimale Besetzung, es ist derzeit ein guter Mix aus mehreren Generationen. Wir waren ja schon in den letzten Jahren mehrfach sehr knapp am Sieg dran, jetzt hat es endlich geklappt. Es freut mich für die Männer sehr, dass sie es jetzt endlich gewonnen haben. Es war ja auch eines unserer Vereinsziele und ist ein Lohn für 15 Jahre Aufbauarbeit.“

Im Rahmen der ÖMS Vereine wurden auch die österreichischen Meisterschaften der Langstaffeln der Altersklasse U16 ausgetragen. Bei den Mädchen über 3x800m war ULC Riverside Mödling (Müller/Kassel/Schönauer) in 7:25,57min ungefährdet, Silber und Bronze gingen an KLC und SU IGLA long life. Noch souveräner setzte sich die 3x1000m-Staffel der TGW Zehnkampf Union (Hawana, Rutschetschin, Rudorfer) der Burschen durch, mit 9:13,39 min hatte sie im Ziel mehr als 6 Sekunden Vorsprung auf die zweitplatzierte Staffel von LCAV Jodl Packaging, der letzte Podestplatz ging an ULC Riverside Mödling 1.

Weitere Meldungen

Unsere Partner