7. – 11. JUNI
IN GRAZ

Überraschungen im Mehrkampf

Österreichs Mehrkampf-Staatsmeister 2022 im Kunstturnen heißen Carina Kröll (Salzburg) und Severin Kranzlmüller (Linz).

Im Raiffeisen-Sportpark Graz setzten sich die beiden im Rahmen der Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz mit erstklassigen Leistungen durch, während andere Favorit:innen strauchelten oder aufgeben mussten. Silber und Bronze bei den Frauen sicherten sich die Mattersburger Schwestern Charlize vor Alissa Mörz. Bei den Männern erkämpften Ricardo Rudy (Wels, zuletzt 2x Dritter) und Askhab Matiev (Innsbruck, der Ex-Junioren-EM-Siebente turnte seinen erste Elite-Meisterschaft) ex aequo Silber.

Die neue Frauenmeisterin Carina Kröll taucht heuer erstmals in den österreichischen Meisterschafts-Ergebnissen auf. Sie ist allerdings keine Newcomerin, sondern turnte als Doppelstaatsbürgerin bislang für Deutschland, hat bereits einen Weltcup gewonnen. Heuer im Frühjahr entschloss sich Kröll zur Fortsetzung ihrer Karriere für Österreich: „Ich bin überwältigt und unheimlich stolz. Dieser Mehrkampf heute ist mir nahezu perfekt aufgegangen.“ Die zuvor co-favorisierte Jasmin Mader (T) musste den Wettkampf nach einem missglückten Stufenbarrenabgang mit einer Knöchelverletzung aufgeben.

Vorjahres-Vizemeister Severin Kranzlmüller freute sich „immens über diesen Erfolg. Das ist einfach mega-geil. Ich habe ganze neun Jahre lang auf meinen zweiten Mehrkampf-Titel warten müssen, jetzt ist es mir endlich gelungen. Und das nach einer durchaus schwierigen Vorbereitung.“ Vorjahresmeister Alexander Benda, 2021 der erste Österreicher im WM-Mehrkampf-Finale, konnte seiner Favoritenrolle nicht gerecht werden. Noch deutlich von einer gerade überstandenen Corona-Erkrankung geschwächt – er konnte sich erst vor vier Tagen freitesten – kämpfte sich der Grazer für sein Team mit einem erleichterten Programm auf Platz 5.

Die Mannschaftstitel bei den Frauen gewann zum vierten Mal in Folge Vorarlberg, heuer in der sehr jungen Besetzung mit Leni Bohle, Aurea Wutschka, Miriam Bernhard, Jaqueline Kostelac und Lilia Rief. Das Burgenland stand vorher noch nie auf einem ÖFT-Mannschaftspodium, heuer wurde es die Silbermedaille für die drei Töchter Alissa, Charlize und Collien des Ex-Nationalteam-Fußballers Michael Mörz sowie Katharina Gschiel. Tirol, in den letzten drei Jahren stets Zweiter, sicherte sich diesmal – durch Jasmin Maders Ausfall mitentscheidend geschwächt – die Bronzemedaille.

Den Mannschaftstitel der Männer verteidigte Oberösterreich erfolgreich vor dem – wie bei den Frauen – sehr jungen Vorarlberger Team. Lokalmatador Steiermark hatte nach dem zweiten Platz 2021, davor jedoch zwei Siegen, mit dem erneuten Sieg spekuliert. Im sehr knappen Team-Medaillenkampf blieb den Gastgebern allerdings diesmal nur die Bronzemedaille.

Die Kunstturn-Staatsmeisterschaft 2022 wird im Rahmen der Sport Austria Finals am Samstag von 15 bis 19 Uhr mit den Gerätefinal-Entscheidungen fortgesetzt und abgeschlossen.

Weitere Meldungen