7. – 11. JUNI
IN GRAZ

Heimvorteil genutzt

Am Samstag ging es an der Außenanlage der Grazer Auster im Wasserspringen wieder um Medaillen. Dariush Lotfi (GAK Diving), der am Vortag Gold vom 1 m-Brett geholt hatte, krönte sich auch vom 3 m-Brett zum Staatsmeister. Mit 376,05 Punkten setzte sich der Grazer-Lokalmatador vor Alexander Hart (352,35 Punkte) von der Schwimm Union Wien durch. Paul Schmitt (Arbeiter Verein Wien) komplettierte mit 344,90 Punkten als Dritter das Podest.

Für den Steirer Lotfi war es die perfekte Generalprobe für die nächste Woche startende Weltmeisterschaft in Budapest (HUN).

 „Es ist viel besser gelaufen als im Training. Die Entwicklung zeigt definitiv in die richtige Richtung. Die Bewerbe bei den Sport Austria Finals sind eine perfekte Vorbereitung auf die nächste Woche. Ich genieße diese Veranstaltung extrem – so viele Sportarten auf einen Fleck bekommt man selten zusammen. Mein persönliches Interesse gegenüber anderen Sportarten ist sehr groß, von daher werde ich auch noch andere Locations besuchen“, freute sich Lotfi über den Heimsieg.

Bei den Damen legte Cara Albiez (GAK Diving) nach dem Titel vom 3 m-Brett nach und sicherte sich erneut in souveräner Manier den Sieg im Bewerb vom 1 m-Brett. Mit beachtlichen 183,55 Punkten setzte sich die 17-jährige Wasserspringerin vor ihren Teamkolleginnen Annika Meusburger (159,55 Punkte) und Oliva Meusburger (144,30 Punkte) durch.

„Ich habe in den letzten Wochen sehr intensiv trainiert und hart dafür gearbeitet, dass ich jetzt zeigen kann, was ich kann. Das ist mir heute sehr gut gelungen. Ein richtig cooles und professionelles Event. Man trifft so viele verschiedene Leute, das hat einen speziellen Charme“, erklärte Albiez nach ihrem persönlichen Double.

Beim Mixed Synchron der Damen und Herren kämpften 2 rot-weiß-rote Duos vom 3 m-Brett um den Titel. Dabei setzten sich Dariush Lotfi und Cara Albiez (GAK Diving) mit 203,94 Punkten deutlich vor Moritz Flandorfer und Lena Gramlinger (Schwimm Union Wien und Arbeiter Schwimm Verein) mit 186,96 Zähler.

Weitere Meldungen