7. – 11. JUNI
IN GRAZ

Überlegener Sieg von Stampfl

Es war ein Spektakel mit Ansage: Der Weitenbewerb der StockschützInnen lockte die Massen auf den Karmeliterplatz – und die vielen ZuschauerInnen wurden von den AthletInnen nicht enttäuscht. Im Gegenteil, Österreichs beste StockschützInnen lieferten einen hochkarätigen Wettkampf ab.

Bei den Damen war die Startnummer 1 auch in der Endabrechnung ganz vorne. Lisa Marie Stampfl vom ESV Hartl-Übersbach feierte einen überlegenen Sieg. Die Steirerin kam im vierten Versuch auf eine Weite von 72,74 m. Stampfl war am Samstagnachmittag die einzige Athletin, die in allen fünf Versuchen die 60-m-Marke knackte und als einzige über 70 m kam.

„Es war ein super Tag, ich bin überglücklich, weil mir alles aufgegangen ist. Die Bedingungen am Karmeliterplatz waren alles andere als einfach, aber mit sauberer Technik konnte man das gut ausgleichen“, so Stampfl. Die Plätze zwei und drei gingen an Petra Winkler (ASK Loosdorf) mit einer Bestweite von 66,09 m vor ihrer Landsfrau Melanie Kleinberger (ESV Neustift Innermanzing) mit 61,45 m.

Steirischer Dreifachsieg bei den Herren

Bei den Herren gab es einen steirischen Dreifachsieg. Favorit Markus Bischof fiel nicht aus der Rolle, blieb als einziger Athlet fehlerfrei. Aber nicht nur das, er schaffte in allen fünf Versuchen mehr als 80 Meter und eine Höchstweite von 85,21 Metern.

„Die Pflastersteine am Karmeliterplatz haben es sehr schwierig gemacht, vielleicht war auch ein bisschen Glück dabei. Aber die Basis für weite Schüsse ist die Technik – und die hat heute jedenfalls gepasst“, so Bischof.

Auf Platz zwei: Philipp Baumgartner (ESV Sebersdorf) mit 82,52 Metern, Thorsten Mayer (ESV Stanzertal) jubelte mit 81,84 Metern über Bronze.

Weitere Meldungen