Eine Klasse für sich

Die österreichische Staatsmeisterin im Squash heißt erneut Jacqueline Peychär! Die an Nummer eins gesetzte Tirolerin lässt Klubkollegin Sandra Leonhartsberger-Polak im Endspiel bei den Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz keine Chance.

Lediglich im ersten Satz kann Leonhartsberger-Polak mithalten, verliert diesen aber mit 7:11. Mit Fortdauer der Partie wird Peychär aber immer stärker und spielt ihre große Klasse aus. Satz Nummer zwei geht mit 11:5 an die 27-Jährige, im dritten führt sie sogar schon 10:1 und gewinnt schließlich mit 11:3.

„Heute ist mir alles aufgegangen“

Damit holt Peychär ihren insgesamt vierten Staatsmeistertitel, den dritten in Folge. „Ich hab’s mir natürlich erhofft, dass ich keinen Satz abgebe. Aber ich kenne Sandra ziemlich gut und wenn sie einen guten Tag hat, muss ich richtig hart kämpfen. Heute ist mir zum Glück alles aufgegangen, auch wenn sie stark gestartet ist“, erklärt Peychär.

Dass sie nun schon vier Meistertitel gewonnen hat, macht sie natürlich stolz: „Der dritte Titel in Folge bedeutet mir sehr viel, weil es zeigt, dass ich mich über Jahre hinweg gut etabliert habe. Ich habe vor fünf Jahren meinen ersten Titel geholt und dann zweimal eine Klatsche gekriegt. Die drei Erfolge in Serie beweisen nun, dass ich mich mit guten Leistungen vorne halten kann.“

Sport Austria Finals begeistern Peychär

Im Idealfall kommen in den nächsten Jahren noch weitere Titel dazu, die Peychär am liebsten immer bei den Sport Austria Finals einfahren würde. Denn vom Konzept ist das Squash-Ass total begeistert.

„Mir taugt das Konzept der Sport Austria Finals voll. Ich bin generell sehr sportbegeistert und finde es super, dass man so viele Sportler:innen und Trainer:innen hier sieht. Alle haben ein tolles Wochenende. Es war die beste Idee, die man haben konnte. Auch für die Zuschauer ist es super, dass sie so viele Sportarten auf einen Fleck haben.“

Weitere Meldungen

Unsere Partner