29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Farthofer schafft das Quadruple

Der SC Latella Wörgl hat am Sonntag bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften im Inline Speedskating abgeräumt: In der Elimination ging die Titel bei Damen und Herren an Athlet:innen des Tiroler Vereins.

Bei den Damen sicherte sich Anna Petutschnigg am Parkplatz des Center West die Goldmedaille. „Es war ein spannendes Rennen, ich habe mich sehr gut gefühlt. Der Sieg bedeutet mir schon viel, einen Staatsmeistertitel gewinnt man schließlich nicht jeden Tag“, jubelte die 20-jährige Tirolerin.

Der zweite Platz ging an Katharina Mezgolits (STU Eisenstadt), Rang drei an Caroline Gaisbauer (ÖISC Wien). Vanessa Herzog war am Sonntag nicht mehr am Start, sie trat wie geplant nach den drei Titeln am Samstag die Heimreise an.

Im Herren-Bewerb war Alexander Farthofer der große Gewinner. Der 17-jährige Tiroler setzte sich im Zielsprint gegen Tobias Wolf (SC Highlanders) durch. „Das war eigentlich nicht der Plan“, lachte Farthofer. „Ich wollte vorne weglaufen, aber die Lücken wurden immer wieder geschlossen. So war es bis zum Schluss spannend, mit dem besseren Ende für mich.“

Farthofer nimmt damit insgesamt vier Staatsmeistertitel aus Graz mit nach Hause. „Die Sport Austria Finals gefallen mir sehr gut, so viele Sportarten auf einem Fleck, man trifft andere Sportler und kann sich andere Bewerbe anschauen. Hoffentlich sind wir nächstes Jahr wieder dabei.“

Inline-Speedskating ist bereits zum zweiten Mal Teil der Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz. Wie im Vorjahr waren die Bewerbe ein großer Erfolg. „Hunderte Sportlerinnen und Sportler, viele Fans an der Strecke – man merkt, dass unsere Sportart viel zu bieten hat“, sagte auch Vanessa Herzog, die sich am Samstag drei Staatsmeistertitel gesichert hatte.

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen