29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Comeback der Weltmeisterin

Alisa Buchinger gibt ihr Comeback bei den Sport Austria Finals. Die Ex-Weltmeisterin, die im Vorjahr nach Silber bei den World Games ihre aktive Karriere beendet hatte, steht bei den Karate-Staatsmeisterschaften als Landestrainerin neben der Matte.

„In meiner Sportlerinnen-Pension arbeite ich mehr als je zuvor“, lacht die 30-jährige Salzburgerin. Seit Alisa Buchinger ihren Universitätslehrgang für Sportjournalismus erfolgreich beendet hat, macht sie ihr Praktikum bei Servus TV. „Ich arbeite dort Fulltime in der ,Sport und Talk‘-Redaktion, bin hauptsächlich für Recherchearbeiten, Fotos für Einblendungen und Sendenachbearbeitung zuständig. Seit Anfang des Jahres bin ich außerdem hauptamtliche Landestrainerin des Salzburger Karateverbandes. Ich habe nach dem Rücktritt meines Trainers Manfred Eppenschwandtner unseren Verein, die Karate Union Shotokan Salzburg, übernommen. Da ist jede Menge für mich zu tun.“

Herz brennt für große Ziele

Es wäre nicht Alisa Buchinger, Welt- und Europameisterin von 2017, Silbermedaillen-Gewinnerin bei European Games (2015) und World Games (2017 und 2022), wenn sich die ehemalige Heeressportlerin nicht wieder höchste Ziele gesetzt hätte: „Mein Herz brennt für den Sport, meine Leidenschaft liegt dort, das macht mir Freude. Deshalb lässt mich Karate nicht los, außerdem möchte ich etwas von dem weitergeben, was ich von Menschen wie Eppi (Anm.: Manfred Eppenschwandtner) bekommen habe. Ich werde mich als Trainerin weiterbilden und mich, wie als Sportlerin, für das Nationalteam qualifizieren. Jemanden Richtung WM-Titel begleiten, das ist das Ziel!“

Derzeit pendelt Buchinger zwischen Einheiten im Olympiazentrum Salzburg-Rif und dem Union Sportzentrum Mitte in Salzburg hin und her, kümmert sich als Chefcoach um alle Leistungstrainer:innen, betreut die Nachwuchs-Kader und trainiert die beiden Heeressportler Luca und Robin Rettenbacher.

Sport Austria Finals: „Geniale Sache“

„Unser Verein hat in der Pandemiezeit viele Mitglieder verloren, da arbeiten wir jetzt verstärkt mit Anfänger:innenkurse dagegen“, erklärt Buchinger, die sich auf die Karate-Staatsmeisterschaften am Samstag, 10. Juni im Rahmen der Sport Austria Finals im ASKÖ Sportcenter in ihrer neuen Rolle freut. „Die Finals sind eine geniale Sache für uns und alle anderen teilnehmenden Verbände. Durch das gemeinsame Auftreten erhöhen wir die Sichtbarkeit für Sportarten, die sonst eher nicht so im medialen Fokus stehen. Außerdem hoffe ich, dass wieder viele Eltern sich mit ihren Kindern in und um Graz auf den Weg machen, um Sportarten kennen zu lernen und selbst auszuprobieren!“

Weitere Meldungen

„Mit Energie und Herzblut“

2024 wird es für den Österreichischen Ringsportverband endlich klappen. Die Rede ist von der erstmaligen Teilnahme an den Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien. In den letzten Jahren ist sehr viel passiert und es konnten die Weichen für eine nachhaltige Ausrichtung gesorgt werden. ÖRSV-Sportdirektor Benedikt Ernst gibt einen detaillierten Überblick.

weiterlesen

Das letzte große Ziel

Minigolf und Urlaub, das ist eine Kombination, die vielen Menschen bekannt ist. Oftmals ist die Denke „Minigolf ist nur ein Urlaubssport“ ein Fluch, doch genau im Fall von Benjamin Kreutner war es dann doch ein Segen.

weiterlesen