29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Trotz Krankheit: Wasle peilt WM-Medaille an

Eigentlich wollte Carina Wasle bei der World Triathlon Multisport WM 2023 auf Ibiza sowohl im Cross-Triathlon, als auch im -Duathlon wieder Edelmetall abräumen.

Denn nach Silber bei der Wintertriathlon-Europameisterschaft und zweimal Bronze bei der Wintertriathlon-Weltmeisterschaft gehörte die Tirolerin auch in der Sommer-Ausgabe zu den heißesten Medaillen-Anwärterinnen.

Krankheit bremst Wasle aus

Doch aktuell wird die 38-Jährige von einem Infekt ausgebremst, weshalb sie auch auf den Triathlon-Bewerb verzichten muss. „Den Triathlon lasse ich aus, das wäre zu viel. Ich bin jetzt schon über eine Woche angeschlagen: Grippig, verkühlt und Probleme mit den Nasen-Nebenhöhlen. In den vergangenen Tagen ist es etwas besser geworden, aber ich merke, dass ich nicht die volle Leistung bringen kann“, erklärt eine hörbar angeschlagene Wasle.

Dennoch peilt die Rekord-Staatsmeisterin (14 Titel in Winter- und Cross-Triathlon sowie im Duathlon) im Duathlon-Bewerb am Mittwoch einen der ersten drei Plätze an. „Vorgenommen hab‘ ich mir schon, eine Medaille zu machen“, lacht Wasle, „aber es wird natürlich schwierig werden.“

Langsamer Aufbau

Die Vorbereitung war krankheitsbedingt einfach zu suboptimal. „Richtig schnelle Sachen hab‘ ich noch nicht gemacht – bei langsamen Belastungen ist es eigentlich gegangen. Ich wollte mich auch gescheit auskurieren und nicht zu früh hohe Belastungen fahren. Sonst geht es vielleicht in die falsche Richtung.“

In welche Richtung es bei der WM auf Ibiza tatsächlich geht, wird sich am Mittwoch zeigen, wenn Wasle 5,8 km Laufen, 20,9 km Radfahren und 3 km Laufen absolviert.

Weitere Meldungen

Der Faktor Trainer

Der Weg zum Erfolg im Kampfsport ist oft von Entschlossenheit, Hingabe und harter Arbeit geprägt. Davon kann Stella Hemetsberger ein Lied singen. Die Kick- & Thaiboxerin aus Salzburg hat sich in den letzten Jahren nicht nur in Österreich, sondern auf der ganzen Welt einen Namen gemacht und steht für Qualität im Ring sowie viel Leidenschaft.

weiterlesen

„Mit Energie und Herzblut“

2024 wird es für den Österreichischen Ringsportverband endlich klappen. Die Rede ist von der erstmaligen Teilnahme an den Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien. In den letzten Jahren ist sehr viel passiert und es konnten die Weichen für eine nachhaltige Ausrichtung gesorgt werden. ÖRSV-Sportdirektor Benedikt Ernst gibt einen detaillierten Überblick.

weiterlesen

Das letzte große Ziel

Minigolf und Urlaub, das ist eine Kombination, die vielen Menschen bekannt ist. Oftmals ist die Denke „Minigolf ist nur ein Urlaubssport“ ein Fluch, doch genau im Fall von Benjamin Kreutner war es dann doch ein Segen.

weiterlesen