29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Letzte Finals-Tickets gehen nach Feldbach und Wien

In etwas mehr als zwei Wochen erfolgt der Startschuss zu den Sport Austria Finals 2023 powered by Holding Graz.

Für die Staatsmeisterschaften im Ultimate Frisbee, die in der Mixed-Variante gespielt werden, sind am vergangenen Wochenende in Salzburg die letzten beiden Startplätze ausgespielt worden.

Sechs Teams, vier Bundesländer, zwei Tickets

In der zweiten und entscheidenden Phase des Qualifikationsprozesses kämpften in der Mozartstadt die sechs verbleibenden Teams aus vier Bundesländern um die begehrten Tickets für die Sport Austria Finals.

Zum einen waren dies die beiden aufgrund ihres Vorjahres-Abschneidens gesetzten Teams von Disc Fiction (Klagenfurt) und INNsiders (Kundl). Zum anderen aber auch jene vier Mannschaften, die aus der Qualifikationsrunde im April in Hollabrunn als Aufsteiger hervorgingen: Styrian Hawks (Feldbach), Augärtner (Graz) sowie das Wiener Duo Wiener Mischung und Lok Stoli.

An einem spannenden ersten Turniertag setzten sich nach Gruppenphase und Kreuzspielen die Hawks, Disc-Fiction, die Wiener Mischung sowie die INNsiders durch und zogen ins Semifinale ein. Für Lok Stoli und die Augärtner blieb nur das Spiel um Platz fünf, das die Grazer:innen schließlich mit 15:11 für sich entschieden.

Final-Einzug gleichbedeutend mit Finals-Einzug

Für die vier Halbfinalisten war die Ausgangslage dann klar: Bei einem Sieg in der Vorschlussrunde stünde nicht nur der Final-Einzug beim Qualifikationsturnier zu Buche, sondern gleichsam auch ein Startplatz für die Sport Austria Finals in Graz. Dementsprechend umkämpft waren die beiden Spiele dann auch.

Am Ende setzten sich die Styrian Hawks (15:7 gegen INNsiders) und die Wiener Mischung (15:9 gegen Disc Fiction) durch und buchten unter großem Jubel ihre Tickets für die Sport Austria Finals 2023. Das Finale im Anschluss hatte eher statistischen Wert – die Hawks gewannen 15:11.

Für die Ultimate-Teams aus Kundl und Klagenfurt bleiben nach der Vorjahres-Teilnahme diesmal nur die Zuschauer-Rollen. Im Spiel um Platz drei des Qualifikationsturniers gewannen die Kärntner:innen mit 15:12.

Nach den beiden Qualifikationswochenenden in Hollabrunn und Salzburg ist das Feld für den Ultimate-Bewerb bei den Sport Austria Finals, der am 10. Und 11. Juni im ASKÖ Sportcenter Eggenberg stattfindet, damit komplett:

  • Catchup Graz (Titelverteidiger:innen)
  • Wunderteam Wien
  • ZomBees Wien
  • Mosquitos Klosterneuburg
  • Styrian Hawks Feldbach (Qualifikant:innen)
  • Wiener Mischung (Qualifikant:innen)

Weitere Meldungen

Der Faktor Trainer

Der Weg zum Erfolg im Kampfsport ist oft von Entschlossenheit, Hingabe und harter Arbeit geprägt. Davon kann Stella Hemetsberger ein Lied singen. Die Kick- & Thaiboxerin aus Salzburg hat sich in den letzten Jahren nicht nur in Österreich, sondern auf der ganzen Welt einen Namen gemacht und steht für Qualität im Ring sowie viel Leidenschaft.

weiterlesen

„Mit Energie und Herzblut“

2024 wird es für den Österreichischen Ringsportverband endlich klappen. Die Rede ist von der erstmaligen Teilnahme an den Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien. In den letzten Jahren ist sehr viel passiert und es konnten die Weichen für eine nachhaltige Ausrichtung gesorgt werden. ÖRSV-Sportdirektor Benedikt Ernst gibt einen detaillierten Überblick.

weiterlesen

Das letzte große Ziel

Minigolf und Urlaub, das ist eine Kombination, die vielen Menschen bekannt ist. Oftmals ist die Denke „Minigolf ist nur ein Urlaubssport“ ein Fluch, doch genau im Fall von Benjamin Kreutner war es dann doch ein Segen.

weiterlesen