29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

WM und Grand Prix als „Vorprogramm“

Eat, train, sleep, repeat. Das war das Programm der letzten 30 Tage von Marlene Jahl vor der Taekwondo-WM in Baku. Die WM-Dritte absolvierte noch einen Leistungstest vor dem Abflug nach Aserbaidschan. Es ist die fitteste Marlene Jahl aller Zeiten, die in der 27.000 Fans fassenden „Crystal Hall“, einer Meerzweckhalle mit Blick auf das Kaspische Meer, am Donnerstag in der Klasse +73 Kilogramm auf der Matte stehen wird.

„Es waren sehr intensive Einheiten, viele sehr gute Sparrings und viel Krafttraining. Es ist sowohl im Bereich Schnelligkeit als auch im technisch-taktischen Bereich viel weitergegangen. Ich bin bereit für die WM“, sagt die 27-jährige Oberösterreicherin für die es neben WM-Medaillen auch um die ersten Weltranglistenpunkte für eine direkte Qualifikation zu den Olympischen Spielen geht.

Trainer Markus Weidinger ist von seinem Schützling überzeugt: „Ihre Laktat- und Kraftwerte sind so gut wie noch nie. Die Trainingslager in Polen und Serbien mit unterschiedlichen Trainingspartnerinnen waren sehr aufschlussreich, weil fast jeder Typ von Kämpferin dabei war. Wir haben an einer Art Handbuch für Kampftaktik gearbeitet. Das wird Marlene für ihren Weg Richtung Paris gut einsetzen können.“

Die Medaillen-Sensation von Mexiko aus dem Vorjahr wiederholen, sei nicht unbedingt das primäre Ziel, meint die Heeressportlerin. „Auf diesem Niveau ist jeder Kampf, den ich gewinnen kann, wertvoll. Es sind drei Kämpfe bis zu einer Medaille. Gewinnen kann man immer nur einen Kampf, also ist es wichtig, dass ich mich auf den nächsten konzentriere“, erklärt Jahl.

Umweg über Rom zu den Finals

Nach der WM in Baku geht es in der Sport Austria Finals-Woche für Marlene Jahl auch noch zum Grand Prix in Rom. Zu dieser höchsten Turnierserie werden nur die besten 32 Athlet:innen der Weltrangliste in den olympischen Gewichtskategorien (da gibt es nur 4 statt 8 WM-Klassen) eingeladen. Dementsprechend viel Punkte gibt es in Italien auch für die Olympia-Qualifikation. „Zum Glück ist meine Gewichtsklasse am Samstag dran. Der Rückflüg von Rom nach Graz ist schon gebucht. Ich will am Sonntag unbedingt bei unserer Sport Austria Finals-Premiere dabei sein. Wir sind sehr stolz, dass wir die Taekwondo-Staatsmeisterschaften einem großen Publikum in Graz präsentieren dürfen.“

Die Taekwondo-Staatsmeisterschaft findet am Sonntag (11. Juni) im Rahmen der Sport Austria Finals powered by Holding Graz in der Blue Box Arena in der Grazer Kadettengasse statt.

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen