29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Freifahrt bei den Finals

Diese Zahlen können sich sehen lassen! Die Graz Linien der Holding Graz bringen Tag für Tag mehr als 300.000 Fahrgäste mit 85 Straßenbahnen und mehr als 170 Bussen sicher, bequem und nachhaltig an ihr Ziel.

Für alle 6.500 Athlet:innen mit Akkreditierungen gilt während den Sport Austria Finals jeweils zwei Stunden vor und nach den Bewerben freie Fahrt mit den Öffis in der Zone 101.

„Ich bin bei Wettkämpfen rund um die Welt im Einsatz, aber dieser Service ist wirklich einzigartig“, freut sich Taekwondo-Kämpferin und Olympia-Kandidatin Marlene Jahl über den Finals-Fahrschein. „So kann ich etwas für die Umwelt tun und sehe auch etwas von der Stadt, mehr Win-Win geht nicht.“

Als größter Mobilitätsanbieter im Süden Österreichs decken die Holding Graz Linien mit ihrem Bus- und Straßenbahnbetrieb zwei Drittel der gesamten Verkehrsverbund-Dienstleistungen in der Steiermark ab. Seit mehr als 140 Jahren fahren öffentliche Verkehrsmittel durch Graz und sichern so selbstbestimmte moderne Mobilität für alle Grazer:innen und Besucher:innen.

Die Holding Graz bewegt also wortwörtlich die steirische Landeshauptstadt: Allein die Fahrzeugflotte der Graz Linien legt täglich im Schnitt mehr als 66.000 km zurück – es geht also einmal um die ganze Welt.

Auch die Finals-Besucher:innen haben ihren Fahrschein immer in der Tasche – die kostenlose GrazMobil-App macht’s möglich. Mit ihr können Tickets bargeldlos für Graz, Zone 101 gekauft werden, aber auch für die Region, wenn man zum Beispiel zu den Bikern nach Stattegg oder zum Cross-Triathlon in Straßgang möchte.

Die aktuellen Abfahrtszeiten können in der GrazMobil-App gecheckt, die wichtigsten Routen, zum Beispiel zu den Sportstätten oder zum Finals Dome am Karmeliterplatz, favorisiert werden.

Und seit diesem Jahr sind die Tickets auch offline vorweisbar. Die GrazMobil-App steht im App-Store und im Google Play Store kostenlos zum Download bereit.

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen