29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Wir teilen Begeisterung

Begeisterung wird mehr, wenn man sie teilt. Dieses Prinzip gilt auch für die Sport Austria Finals. Sie bringt jedem teilnehmenden Sportverband die größtmögliche Bühne. Analog und digital.

„Wir bieten den Verbänden mit den Sport Austria Finals das Dach für ihre Meisterschaften – von der Sportstätte über Unterstützung im organisatorischen Bereich bis zu Siegerehrungen auf der großen Bühne. Analog dazu bieten wir mit unseren Shared Services auch digital die größtmöglichen Plattformen für unsere Sportverbände“, erklärt Sport Austria-Geschäftsführer Gerd Bischofter.

Die Zahlen der Sport Austria Finals 2022 bestätigen das mit einem Medienwert von knapp 1,5 Millionen Euro, 30 Millionen Kontaktchancen, 750 Minuten im TV und mehr als 200 Artikeln in Print- und Onlinemedien. Dazu kommen beeindruckende Social Media-Werte mit 300.000 erreichten Personen und 60.000 Interaktionen auf Facebook und knapp 1,1 Millionen Impressionen und 140.000 erreichten Konten auf Instagram.

„Die Finals haben sich als Plattform für den österreichischen Sport bereits nach zwei Jahren etabliert und bewährt, stehen wie kein anderes Event für die Vielfalt des Sports. Der Extra-Aufwand den wir vor Ort gegangen sind, um die Sportarten zu den Menschen zu bringen hat sich beim sportbegeisterten Publikum in Graz gelohnt. Ebenso unser professionelles Medien-Service vor, während und nach den Finals“, sag Bischofter.

Schon im Vorfeld werden einzelne Sportfachverbände von professionellen Medien-Team gefeatured, mit Videos, Reels, Fotos und Medienaussendungen. Dazu kommen Pressekonferenzen und Fotoshootings. Die Verbände bekommen das gesamte entstandene Material kostenlos zur Verfügung gestellt. Shared Service eben.

„So machen wir die Vielfalt sichtbar“, ist auch Sport Austria-Präsident Hans Niessl von diesem Service rund um die größte Sportveranstaltung des Jahres österreichweit, was die Beteiligung von Sportler:innen angeht, überzeugt. „Die vielen unterschiedlichen Sportarten sind die DNA der Finals. Wir wollen in Österreich die Vielfalt des Sports erhalten, mehr noch, wir sind stolz auf diese Vielfalt, die ein Markenzeichen des Sports in Österreich ist. Das einzige Limit, das wir haben, ist die Zahl der Veranstaltungsstätten, aber wir wollen auch zukünftig um die 30 Verbände bei den Finals erlebbar machen.“ Zum Vergleich: Das sind rund doppelt so viele wie beim deutschen Finals-Pendant.

Für Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler macht genau das die Sport Austria Finals so wertvoll. „Man muss Sport Austria dankbar sein für die verschiedenen Initiativen, sei es für die Bemühungen um das #comebackstronger-Paket nach der Pandemie oder eben für die Durchführung der Finals, die viele unterschiedliche Sportarten und Leistungen von tollen Athlet:innen sichtbar machen.“

Weitere Meldungen

Judo: Finals-Premiere mit Perfektion und Präzision

Die Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien feiern von 29. Mai bis 2. Juni 2024 ihre Innsbruck-Premiere – und Judo-Österreich feiert mit. Zum ersten Mal werden die österreichischen Kata-Meisterschaften im Rahmen der Multisportveranstaltung in Tirol ausgetragen.

weiterlesen

Buchinger jubelt als Coach

Ex-Weltmeisterin Alisa Buchinger durfte bei der Youth League in Fujairah (VAE) als Karate Austria-Bundestrainerin gleich doppelt strahlen: Ihre Schützlinge Pascal Platisa und Armin Selimovic erkämpften Silber und Bronze.

weiterlesen