29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Die Sport Austria Finals sind eröffnet!

Startschuss für die dritte Ausgabe der Sport Austria Finals powered by Holding Graz (7. bis 11. Juni 2023). Am Mittwochabend wurde Österreichs größtes Multi-Sportevent im Finals Dome am Karmeliterplatz stimmungsvoll eröffnet. 350 geladene Gäste mit viel Prominenz aus Sport, Politik und Wirtschaft, sowie tausende Zuschauer:innen via Live-Stream (nachzusehen auf sportaustriafinals.tv) waren dabei. Ab Donnerstag steht Österreichs Sport in all seiner Vielfalt im Fokus, wenn 6.500 Athlet:innen aus 28 Fachverbänden ihre Meister:innen suchen.

Lasst die Sport Austria Finals powered by Holding Graz beginnen! Der Finals Dome bebte gleich zum Auftakt der Eröffnungsfeier am Grazer Karmeliterplatz als die 37 Sportarten analog auf der Finals-Stage und in bewegten Bildern auf der Vidi-Wall präsentiert wurden. Durch das kurzweilige Programm mit viel Prominenz vor und auf der Bühne führte ORF-Sportmoderatorin Karoline Rath-Zobernig. Selbst Bundespräsident Alexander Van der Bellen hatte eine Videobotschaft geschickt, in der er von einem „Festival der Sportarten“ sprach.

Diesen verbalen Ball nahm Sport Austria-Präsident Hans Niessl gerne auf: „Graz war 2021 der Geburtsort der Sport Austria Finals, das ganz rasch zum größten Multisport-Event Österreichs gewachsen ist. Ich freue mich, dass wir heuer zum dritten Mal hier im Herzen der Steiermark sein dürfen. Gemeinsam haben wir etwas Außergewöhnliches geschaffen. Ich möchte mich bei unserem Vizekanzler, dem Land Steiermark, der Stadt Graz, unseren Partnern und Sponsoren sowie allen Beteiligten für die großartige Unterstützung bedanken!“

Für Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler sind die Sport Austria Finals „nationale Olympische Spiele“, die einen wertvollen Beitrag für die Vielfalt des Sports leisten. „Seit dem Startschuss gab es, trotz eines durch die Pandemie erschwerten Auftakts, eine sehr positive Entwicklung. Die Grundidee funktioniert: Sportarten, die nicht so sichtbar sind, werden hier sichtbar gemacht. Das ist ein wichtiger Auftrag! Wir haben nun mit diesem Grazer Hattrick ein wichtiges Fundament geschaffen. Nächstes Jahr geht es nach Innsbruck und ich weiß jetzt schon, dass diese Stadt von den Finals profitieren wird.“

Juliane Bogner-Strauß, steirische Landesrätin für Gesundheit, Pflege, Sport und Gesellschaft betonte standesgemäß: „Sport und Gesundheit zu verbinden ist ganz wichtig. Wir geben viel Geld für gesundheitliche Reparaturmaßnahmen aus. Im Sinne der Prävention wollen wir hier wichtige Akzente setzen und einen langfristigen Prozess in Bewegung bringen. Im Endeffekt haben wir alle zu wenige gesunde Lebensjahre – da geht es vor allem um den Breitensport. Um mehr Bewegung in den Alltag zu bekommen, brauchen wir alle Vorbilder. Und diese bietet der Sport. Bei den Sport Austria Finals werden insgesamt 37 Sportarten abgebildet. Es sind Sportarten dabei, die mit Sicherheit noch niemand kennt. Das soll sich in den nächsten Tagen ändern. Hoffentlich springt der eine oder andere Funke beim Anfeuern auf die Zuschauer:innen über.“

An diesen sportlichen Funkenflug in der Mur-Metropole glaubt auch der Grazer Sportstadtrat Kurt Hohensinner: „Dass wir zum dritten Mal das Vertrauen bekommen haben, zeigt, dass wir in den ersten beiden Jahren sehr viel richtig gemacht haben. Wir haben in Graz 130 Millionen in die Infrastruktur investiert. Nach einem erfolgreichen Testlauf im ersten Jahr, waren 2022 alle Zutaten angerichtet. Heuer wird es ein Sportfest der Sonderklasse geben. Unsere Zielsetzung war es von Anfang an, dass alle Sportarten die gleichgroße Bühne und das gleichstarke Rampenlicht bekommen sollen – das ist uns geglückt. Der Sport gehört in die Stadt und soll die Leute begeistern. Das haben wir definitiv geschafft!“

So sportlich wie Graz war auch die Gästeliste der Sport Austria Finals-Eröffnung: ÖBSV-Präsidentin Brigitte Jank, Holding Graz-CEO Wolfgang Malik, ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat, OSV-Präsident Arno Pajek, Turnsport Austria-Präsident Friedrich Manseder, ÖCCV-Präsidentin Julia Harrer, ÖOC-Sportdirektor und Olympiasieger Christoph Sieber, Sportunion-Geschäftsführer Stefan Grubhofer, Racketlon Austria-Präsident Marcel Weigl, die SportPass Austria-Geschäftsführer Rainer Rösslhuber und Bernhard Hafenscher, Lotterien-Unternehmenssprecher Patrick Minar, ÖVP-Sportsprecher Christoph Zarits, Grünen-Sportsprecherin Agnes Sirkka Prammer, Sportsektionschef Philipp Trattner, Christoph Kaufmann und Nikolas Fettner von der Olympiaworld Innsbruck, Sport Austria-Geschäftsführer Gerd Bischofter, Finals-Projektleiter Aria Siami und viele mehr.

Um 19.36 Uhr überreichte Sport Austria-Präsident Hans Niessl den goldenen Staffelstab stellvertretend für die 6.500 Athlet:innen an Tischfußball-Weltmeisterin Marina Tabakovic und Rollstuhlrugby-Lokalmatador René Hernesz – und erklärte die Sport Austria Finals 2023 powered by Holding Graz für eröffnet. Das goldene Startsignal nahmen die Sportler:innen gerne auch verbal auf.

Zuerst Marina Tabakovic: „Bei unserem Staatsmeisterschaftsfinale am Freitag möchte ich wieder hierher in den Finals Dome zurückkehren. Bitte kommt alle vorbei und schaut euch das Spektakel an!“ Anpfiff ist um 20:15 Uhr. Und dann bedankte sich René Hernesz: „Die Sport Austria Finals geben der der Inklusion einen echten Schub, auch wir Sportler:innen mit Behinderung werden dank dieser Bühne von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen.“

Der erste Wettkampftag hat bereits zahlreiche Highlights zu bieten: mit der rasanten Titelentscheidung im Rollenrodeln am Schossberg mit Start am Uhrturm und Ziel am Karmeliterplatz, mit dem Tischfußball-Auftakt im Raiffeisen Sportpark, Fechten in der ASVÖ Halle, dem Racketlon-Start im Racket Sport Center, Hillclimb in der Höllbach Arena in Stattegg, Crosstriathlon-Championships in Graz-Straßgang, Floorball-Action in der Blue Box Arena, Rugby- und Trampolin-Entscheidungen im ASKÖ Sportcenter Eggenberg oder Wakeboard-Titelkämpfe im Schwarzl Freizeitzentrum.

Weitere Meldungen

Topalovic begeistert auf Zypern

Bronze auf Zypern! Lejla Topalovic strahlte in Larnaca mit der Frühlingssonne um die Wette, feierte in der Series A nach Rang drei in Vancouver (CAN) im April 2023 ihren zweiten -61 kg-Podestplatz in der zweithöchsten Turnier-Kategorie im Welt-Karate-Sport.

weiterlesen