29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Die Serie hält!

Same procedure as every year! Zwei intensive Wettkampftage sind im Ballpark Graz bereits wieder Geschichte, 17 spannende Partien absolviert und die Linz Witches & Bandits steuern ihrem dritten Sieg bei den Sport Austria Finals powered by Holding Graz entgegen. Die Oberösterreicher:innen, die das Finals-Triple als großes Ziel ausgegeben haben, sind nach vier gespielten Partien immer noch ungeschlagen und präsentierten sich gewohnt stabil sowie souverän.

„Bis jetzt haben wir unsere Sache sehr gut gemacht. Wir haben von Anfang einen guten Rhythmus gefunden. Die Ausgangssituation ist auch heuer wieder prima, das wollen wir am Samstag gemeinsam zu Ende bringen und uns den dritten Titel hintereinander holen. Es warten aber noch einige schwere Spiele auf uns, aber wir wollen unsere Siegesserie fortsetzten“, gab Gabriele Hardinger von den Linz Witches & Bandits zu Protokoll.

Blickt man auf die Premiere 2021 und die zweite Auflage 2022 zurück sind die Linz Witches & Bandits nach ihren vier Siegen 2023 nunmehr seit unglaublichen 20 Partien in Folge ungeschlagen. Eine Bilanz, die nicht nur zutiefst beeindruckend, sondern einmal mehr große Werbung für den heimischen Slowpitch-Sport ist. Am Samstag wird sich am Finaltag weisen, ob die Titelverteidiger:innen auch 2023 einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg feiern können.

„Gestern mussten wir eine lange Regenpause einlegen, so viel Wasser habe ich bei uns noch nie erlebt. Wir haben heute aber gut aufgeholt und sind jetzt wieder voll im Soll. Im Vergleich zu den letzten Jahren ist das Niveau um einiges besser, das haben die ersten beiden Tage schon gezeigt. Die Linzer:innen sind wieder das dominante Team, das war so zu erwarten“, erklärte Organisator Stefan Vielhaber von den Dirty Sox Graz und blickte noch auf seine Mannschaft: „Wir sind nicht mit allzu großen Erwartungen in den Wettbewerb gegangen. Wir spielen erst seit heuer Slowpitch, von daher fehlen uns noch die Erfahrungswerte. Wir haben in einigen Spielen gut mitgehalten, aber am Ende doch verloren. Fünf Niederlagen sind bitter, aber wir haben am letzten Spieltag noch die Chance.“

Nach dem zweiten Wettkampftag führen die Linz Witches & Bandits die Tabelle vor den Kutro Crazy Geese und den Rubberducks Wiener Neustadt, die ex aequo mit Pöstlingberg Ghetto Style auf Rang drei liegen, an. Der Titel wird dann im direkten Duell zwischen den besten beiden Mannschaften nach dem Grunddurchgang vergeben.

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen