29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Finals-Premiere mit Kick

Die Olympia-Sportart Taekwondo feierte am Sonntag ihre Premiere bei den Sport Austria Finals powered by Holding Graz. Dabei gab sich die rotweißrote Taekwondo-Elite in der Blue Box Arena in Graz buchstäblich den Kick. Allen voran die WM-Fünfte Marlene Jahl und ihre für die Europaspiele in Polen qualifizierte Teamkollegin Melanie Kindl, die ihre Staatsmeistertitel Nr. 6 bzw. Nr. 3 holten.

Von Rom nach Wien und weiter nach Graz. Die wohl längste Anreise zur Taekwondo-Premiere bei den Finals, hatte Marlene Jahl auf sich genommen: „Ich wollte unbedingt bei den Finals dabei sein. Deshalb bin ich am Samstag nach dem Wettkampf noch in der Nacht vom Grand Prix in Rom heimgeflogen.“ Der Flieger nach Wien hatte Verspätung, deshalb wurde es eine kurze Nacht, bis zur zweistündigen Anreise mit dem Auto nach Graz.

„Keine optimale Vorbereitung für die Staatsmeisterschaft, deshalb war ich vor dem Finale gegen meine Trainingspartnerin ziemlich nervös“, gestand die 27-jährige Oberösterreicherin. Im Finale der Kategorie +67 Kilogramm gab sich Jahl gegen Kathrin Jirka (ÖO) beim glatten 2:0 dennoch keine Blöße.

Jahl: „Ich freue mich über dieses positive Ergebnis und meinen sechsten Titel. Das gibt Kraft für die Vorbereitung in den nächsten Wochen auf meine Europaspiele-Premiere mit dem Team Austria in Polen.“

Für die Europaspiele-Premiere von Taekwondo Austria hat sich auch Melanie Kindl qualifiziert. Die 21-jährige Tirolerin agierte auch bei den Staatsmeisterschaften in Topform, ließ ihrer Finalgegnerin Leonore Mammet (T) beim 2:0 in der Klasse -57 Kilogramm keine Chance. „Mein dritter Titel, zum ersten Mal vor so vielen Kameras und so großer medialer Aufmerksamkeit. Das freut uns Sportlerinnen besonders. Wir freuen uns alle schon auf die Finals im nächsten Jahr bei uns daheim.“

Finals in Innsbruck: Taekwondo is coming home

Nicht nur die Tirolerin freut es, dass die Sport Austria Finals 2024 in Innsbruck ausgetragen werden. Alexander Hübl, Präsident des Österreichischen Taekwondoverbandes: „Unser Verband hat seinen Sitz in Vomp in Tirol, die Austrian Open in Innsbruck sind ein renommiertes internationales Turnier mit mehr als 1.000 Athlet:innen aus mehr als 50 Nationen. Dass die Finals nächstes Jahr in Innsbruck stattfinden, ist aus unserer Sicht ein Heimkommen. Für unseren Sport ist diese Multi-Sportveranstaltung eine großartige Bühne. Wir sind Sport Austria wirklich dankbar für diese Plattform. Das bringt einen enormen Schub für uns als Verband, für unsere Vereine, für unsere Sportler:innen!“

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen