29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Peychär erneut eine Squash-Klasse für sich

Die Staatsmeisterin im Damen-Squash heißt wie in den vergangenen drei Jahren Jacqueline Peychär! Die Tirolerin entscheidet das Finale im Rahmen der Sport Austria Finals powered by Holding Graz gegen Sabrina Rehman klar mit 3:0 für sich und holt ihren vierten Titel in Serie, den fünften insgesamt.

„Es ist natürlich immer ein Highlight, wenn man die Staatsmeisterschaft gewinnt. Das ist jedes Jahr ein ganz großes Ziel von mir, weil es der größte Titel ist, den man in Österreich gewinnen kann“, jubelte Peychär nach ihrem Triumph.

Peychär wird mit Fortdauer des Spiels immer stärker

Dabei sieht es anfangs gar nicht nach einer klaren Angelegenheit aus. Rehman startet gut in die Partie und hält den ersten Satz lange offen. Peychär wird aber von Ballwechsel zu Ballwechsel sicherer und gewinnt Durchgang eins mit 11:6. „Am Anfang eines Finales ist man immer etwas nervös. Ich hab‘ schon länger nicht mehr gegen Sabrina gespielt, deswegen wusste ich nicht ganz genau, was kommt. Bis sich die Nerven gelegt haben, hat es ein bisschen gedauert“, erklärt Peychär ihre Startschwierigkeiten.

Österreichs Nummer eins lässt aber in weiterer Folge nichts anbrennen und holt Satz zwei sowie drei (jeweils 11:5) in souveräner Manier. Während für Rehman zumindest der erste Vizemeistertitel bleibt, ist Peychär nun fünffache Staatsmeisterin. „Ich glaub‘, so eine Serie wie jene von Aqeel (17 Staatsmeisteritel in Serie, Anm. d. Red.) wird sich nicht ausgehen“, schmunzelt die 27-Jährige angesichts ihrer jetzt vier Titel in Folge. „Aber man kann ihn sich natürlich als Vorbild nehmen. Ich will natürlich so lang es geht oben stehen.“

Apropos oben stehen: Das will Peychär auch abseits der Sport Austria Finals. In zwei Wochen nimmt sie am letzten PSA-Turnier dieser Saison in Gibraltar teil, Ende August steigt dann die Einzel-EM in Polen.

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen