29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Österreichische Lotterien neuer Presenting-Partner

Diese Partnerschaft ist ein echter Glücksfall! Zum Start ins Super-Sportjahr 2024 präsentieren die Sport Austria Finals mit den Österreichischen Lotterien einen neuen Presenting-Partner. Die Zusammenarbeit zwischen Österreichs größter Multi-Sportveranstaltung und dem größten heimischen Sportfinanzier geht dabei weit über ein Sponsoring für die „Woche der Entscheidungen“ hinaus.

Nach drei erfolgreichen Jahren in Graz beginnt mit dem Wechsel nach Innsbruck für die Sport Austria Finals ein neues Kapitel. Die Olympiastadt von 1964, 1976 und 2012 verwandelt sich von 29. Mai bis 2. Juni 2024 in Österreichs größten Sportplatz – mit Wettkampfstätten in ganz Tirol, vom Achensee bis zum Ötztal. Neben der Host-City und zahlreichen Sportarten ist mit den Österreichischen Lotterien auch der Presenting-Partner für die Sport Austria Finals neu.

Sehr zur Freude von Sport Austria-Präsident Hans Niessl: „Die Österreichischen Lotterien sind schon seit Jahrzehnten ein Glück für den heimischen Spitzen- und Breitensport! Ich freue mich sehr darüber, dass dieser starke, verlässliche Partner nun auch die Sport Austria Finals unterstützt. Wir arbeiten konsequent an der Weiterentwicklung des Events, um Athlet:innen, Verbänden und den Fans eine einzigartige Erfahrung bieten zu können – und gemeinsam mit den Österreichischen Lotterien wollen wir der noch jungen Finals-Erfolgsgeschichte weitere innovative Ideen hinzufügen.“

Die Österreichischen Lotterien erhalten neben der Bezeichnung Presenting-Partner Logopräsenzen an allen Sportstätten, Werbemöglichkeiten im Rahmen der Finals sowie auf den verschiedenen digitalen Event-Kanälen und werden auch einen wertvollen Beitrag zur medialen Sichtbarmachung leisten. Die Vereinbarung läuft vorerst für drei Jahre.

Für Erwin van Lambaart, Generaldirektor der Österreichischen Lotterien, ist die Zusammenarbeit mit den Sport Austria Finals mehr als ein Sponsoring. „Das Event ist ein leuchtendes Beispiel für die Vielfalt des Sports in Österreich und gibt den teilnehmenden Sportarten die breite Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Es ist eindrucksvoll, wie mehr als 6.500 Sportler:innen in einer Atmosphäre des fairen Wettbewerbs an vier Tagen ihre Besten ermitteln. Ganz im Sinne unseres Leitsatzes ‚Playsponsible – Gemeinsam Verantwortung leben‘ werden Chancengleichheit und ein respektvoller Umgang miteinander gefördert – das passt perfekt in unser Konzept des Sportsponsorings.“

Dieses umfasst neben dem Österreichischen Olympischen Comité und dem Österreichischen Paralympischen Committee auch die Österreichische Sporthilfe. Mit dem Einstieg von win2day, der Spieleseite der Österreichischen Lotterien, in das Sportsponsoring haben die Österreichischen Lotterien eine weitere wichtige Funktion in Österreichs Sportlandschaft eingenommen.

Aus Überzeugung, wie Erwin van Lambaart, der in seiner Jugend Wasserball und Tennis gespielt hat, betont: „Wir glauben, dass Sport einen Menschen formen kann. Deshalb ist es uns bei den Österreichischen Lotterien so wichtig, dass wir den Sport in allen Belangen fördern, wo wir nur können.“

Dieser gesellschaftspolitische Auftrag ist den Österreichischen Lotterien jährlich mindestens 120 Millionen Euro für den Sport in Österreich wert. Mit der im Glücksspielgesetz verankerten Sportförderung kamen über die Abgaben des Unternehmens seit 1986 bereits mehr als 2 Milliarden Euro dem österreichischen Sport zugute.

Weitere Meldungen

Bogensport am „heiligen Rasen“

Bogensport mit Aussicht! Die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Olympic Recurve und Compound finden dieses Jahr im Rahmen der Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien in Innsbruck statt – für eine atemberaubende Kulisse ist gesorgt.

weiterlesen

Neue Motivation nach Olympia-Aus

Eigentlich wollte Taekwondo-Ass Melanie Kindl die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Rahmen der Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien in Innsbruck als Generalprobe für die Olympischen Spiele nützen. Die 22-jährige Tirolerin konnte sich jedoch nicht für Paris 2024 qualifizieren, ist nach einem kurzen Tief aber wieder voll motiviert.

weiterlesen

Spatt aber doch

Benny Wizani will trotz Kreuzbandriss bei den Olympischen Spielen in Paris starten. Bereits die Qualifikation für Paris war für Wizani und Turnsport Austria ein riesengroßer Erfolg. Vor einigen Jahren war genau das auch das Ziel von Martin Spatt, der in der Jugend vielversprechende Ergebnisse einfahren konnte. Gelingen sollte das Kunststück nicht, stattdessen beendete der Oberösterreicher seiner Karriere in jungen Jahren.

weiterlesen