29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Big in Japan: Ducks-Coach bei Baseball-Spektakel

 

Am 6. und 7. März (11:00 Uhr, MEZ) steigt in Osaka das erste Baseball-Spektakel des Jahres: Weltmeister und Olympia-Sieger Japan fordert in einer Zwei-Spiele-Serie eine Auswahl der besten Spieler Europas – das Team Europe. Mittendrin ist sensationell auch ein Protagonist aus der österreichischen Bundesliga: Wiener Neustadts Meister-Coach Luis Camargo, auf den bei der Übermittlung „geheimer Zeichen“ viel Verantwortung zukommt.

Die Begeisterung stand Luis Camargo am vergangenen Freitag am Flughafen Wien-Schwechat ins Gesicht geschrieben. „Das wird ein Spaß“, sagte der Head Coach von Baseball-Meister Wiener Neustadt Diving Ducks vor dem Abflug nach Osaka. In der Millionen-Metropole an der japanischen Pazifik-Küste geht am Mittwoch und Donnerstag (6./7. März, 11:00 Uhr MEZ) das erste große Spektakel des Baseball-Jahres über die Bühne. Das Nationalteam von Gastgeber Japan trifft dabei in einer mit Spannung erwarteten Serie auf das Team Europe, eine eigens für die beiden Spiele zusammengestellte Kontinental-Auswahl. Beide Aufeinandertreffen werden live auf der Videoplattform des Weltverbandes (WBSC) übertragen.

Die sogenannte „Global Baseball Games Series“ im rund 36.000 Fans fassenden Osaka Dome ist an beiden Abenden längst ausverkauft – im Baseball-enthusiastischen Japan „eine Selbstverständlichkeit“.

Camargo als „Mann der Geheimzeichen“ in der Verantwortung

Camargo braucht aber ohnehin keine Tickets. Als Teil des siebenköpfigen Coaching-Staffs rund um Manager Marco Mazzieri (ITA) ist der 47-Jährige beim Mega-Event mittendrin im Geschehen. Der Italiener war es auch, der Camargo in den Trainerstab berufen hatte. „Ich habe vor vielen Jahren für ihn gespielt. Wir haben eine gute Vertrauensbasis und teilen die gleiche Arbeitseinstellung. Er ist jemand, der harte Arbeit schätzt“, so der Neustädter.

„Es ist eine Ehre, dass ich bei den beiden Spielen auf der großen Bühne dabei sein darf. Das ist eine große Sache für die Ducks und die österreichische Baseball-Community“, sagt Camargo im Interview mit baseballsoftball.tv. Auf den Italo-Brasilianer kommt am Mittwoch und Donnerstag die verantwortungsvolle Aufgabe des Third-Base-Coaches zu.

Für den ehemaligen Profi-Spieler, der für Italien und Brasilien an mehreren Weltmeisterschaften teilnahm, bleiben die Arme somit auch bei seinem Karriere-Höhepunkt als Coach das wichtigste Instrument. Denn zu seinem Verantwortungsbereich an der dritten Base zählt nicht nur das „Durchwinken“ der Runner auf dem Weg zur Home-Plate. Camargo ist auch dafür zuständig, taktische Anweisungen an die Schlagmänner durchzugeben – mit vordefinierten „Geheimzeichen“, die nur Team Europe kennt.

Als einer von nur zwei Betreuern auf dem Feld ist er eine wichtige Schnittstelle zwischen Europas Offensivkräften und Manager Mazzieri im Dugout. „Ich werde an meinem Coaching-Stil nichts verändern und nichts anders machen, wie bei den Ducks in der Baseball Bundesliga. Ich werde meinen Job machen, meine Arbeitsmoral und meine Energie einbringen. Es wird sehr viel Spaß machen, gegen Japan zu spielen“, so Camargo.

„Auszeichnung für Baseball-Österreich“

ABF-Präsident Rainer Husty zeigt sich naturgemäß erfreut über die neuerliche österreichische Beteiligung an der Global Baseball Games Series. „Die Einberufung von Coach Luis Camargo in den Trainerstab des Team Europe ist nicht nur eine Auszeichnung für die Ducks, sondern auch für die Bundesliga und den gesamten Baseball-Sport in Österreich. Die heimische Baseball-Softball-Familie drückt Luis und Team Europe ganz fest die Daumen.“

2015, bei der ersten und bislang einzigen Auflage des Duells, war mit Martin Brunner (Pitching Coach) ein Österreicher im Betreuerstab. Damals gelang Team Europe im zweiten Spiel sensationell ein 6:2-Sieg. Zum Auftakt der Serie hatte Japan noch mit 4:3 die Oberhand behalten.

Die Europa-Auswahl geht auch diesmal als Außenseiter ins Kräftemessen mit Japan, bei denen MLB-Superstar Shohei Ohtani von den Los Angeles Dodgers aufgrund der Saisonvorbereitung fehlen wird. Die „Samurai“ gelten als das Nonplusultra der Baseball-Welt, spätestens seit sie sich mit einem 3:2-Final-Triumph beim World Baseball Classic 2023 zum Weltmeister kürten. Schon zwei Jahre zuvor hatten die Japaner im Finale der Olympischen Spiele von Tokio 2020 die Baseball-Großmacht auf Distanz gehalten (2:0) und Gold gewonnen.

Camargos Japan-Comeback nach 22 Jahren

„Die Spiele sind eine großartige Gelegenheit, die Bekanntheit von Baseball in Europa und Österreich weiter zu steigern, auch wenn noch kein österreichischer Spieler dabei ist. Wir wollen der Welt einmal mehr zeigen, wie gut Baseball in Europa ist und ich weiß auch, wie wichtig es für Marco (Mazzieri; Anm.) ist, zu gewinnen. Wir werden auf jeden Fall konkurrenzfähig sein“, so Camargo.

In puncto „Baseball-Verrücktheit“ könne Europa aber nicht mit Japan mithalten. Das werde sich auch so schnell nicht ändern, unterstreicht der Ducks-Head-Coach, der selbst vor über zwei Jahrzehnten in den Industrial Leagues als Profi engagiert war. „Ich habe vor 22 Jahren als Profi in Japan gespielt und kann es kaum erwarten, ein paar alte Freunde wiederzusehen und in das Land zurückzukehren, das ich als junger Profi lieben gelernt habe.“

Global Baseball Games Series
JAPAN vs. TEAM EUROPE
G1: Mittwoch, 6. März, 11:00 Uhr (MEZ)
G2: Donnerstag, 6. März, 11:00 Uhr (MEZ)
live bei GameTime

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen