29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL
Die Danube Dragons in Action

Auftakt in „Super-Cheer-Wochen“

Nach dem mehr als geglückten Saisonauftakt beim GRAZ Cheer Cup 2024 übersiedelt die Cheerleading-Szene in den kommenden Tagen für zwei der größten Events des Jahres in Richtung Bundeshauptstadt. Bevor am 16. und 17. März im BSFZ Südstadt die International Cheer Masters mit knapp 1.800 Athlet:innen bzw. bis zu 2.500 Fans über die Bühne gehen, folgt bei den 5. Wiener Landesmeisterschaften bereits an diesem Sonntag (10. März) der spektakuläre Auftakt in die „Super-Cheerleading-Wochen“.

Für die größte Bundesländer-Meisterschaft des Österreichischen Cheerleading und Cheer Performance Verbandes (ÖCCV) wurden nicht weniger als 51 Teams mit insgesamt 1.050 Aktiven – darunter 824 Athlet:innen und 226 Coaches und Betreuer:innen – genannt.

Austragungsort der fünften Auflage der Wiener Landesmeisterschaften ist die Siegfried-Ludwig-Halle in Perchtoldsdorf auf der niederösterreichischen Seite der Wiener Stadtgrenze. Das erste Team betritt um 11:00 Uhr die Matte. Die letzten Entscheidungen fallen kurz nach 18:00 Uhr.

„Nach dem gelungenen Saisonauftakt in Graz sind wir jetzt mit den Wiener Landesmeisterschaften und den International Cheer Masters mitten in der Wettkampf-Saison angekommen. Ab sofort geht es Schlag auf Schlag, denn den Vereinen und auch uns als Verband stehen intensive Wochen und Monate bevor. Wir wünschen allen Teams viel Erfolg und verletzungsfreie Routinen“, sagt ÖCCV-Präsidentin Julia Harrer. Die Steirerin hat, wie die gesamte Cheer-Szene, bereits auch weitere Saison-Highlights, wie die Weltmeisterschaften (April), die Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien (Mai) und die Europameisterschaften (Juni) im Blick.

Cheer für alle – und die Finals im Visier

Zum wiederholten Male werden die Wiener Landesmeisterschaften unter dem Namen „VIE CHEER All Levels“ (VCAL) ausgetragen – und dieser ist seit mittlerweile drei Jahren mehr als nur eine leere Hülle. Denn am Sonntag kommen gleich 16 Cheerleading- und 15 Performance-Cheer-Kategorien zur Austragung. Sportler:innen ab dem Alter von fünf Jahren finden am Sonntag ebenso ihren Platz auf der Matte, wie die Elite des Cheer-Sports. Wie vor drei Wochen in der Steiermark ist auch wieder ein Adaptive Abilities Team beim Wettkampf dabei.

„Natürlich geht es bei VIE CHEER um Punkte und Landesmeistertitel. Aber das Event ist – wie viele andere – auch ein weiterer Beweis dafür, dass der Cheer-Sport offen für alle ist. Egal, welches Alter, welches Geschlecht oder welche körperlichen Voraussetzungen, auf der Matte sind wir alle gleich“, so Natascha Wogritsch, Präsidentin des gastgebenden ÖCCV-Landesverbands Wien.

Die meisten der 51 Teams greifen am Sonntag erstmals in dieser Saison überhaupt ins Wettkampf-Geschehen ein. Es geht aber für viele um mehr als nur um eine erste Standortbestimmung, sondern vor allem auch um die Qualifikation für die Sport Austria Finals. Im Rahmen der von 29. Mai bis 2. Juni erstmals in Innsbruck ausgetragenen, größten Multisportveranstaltung Österreichs, hält auch der ÖCCV einmal mehr seine Staatsmeisterschaften (ÖCM; 1. Juni) ab.

Jene Teams, die bei den VIE CHEER All-Levels in einer offiziellen ÖCM-Kategorie antreten und für ihre Routine von den Judges zumindest 65 Punkte erhalten, qualifizieren sich direkt für die Finals.

Psst! Kennt jemand die Favoritinnen? Die Dragons gehören gemeinsam mit den Vikings sicher dazu.

Vikings oder Dragons?

Das große Duell um die begehrte Landesmeisterinnen-Krone lautet auch in diesem Jahr einmal mehr AFC Vienna Vikings gegen ÖBV Danube Dragons. Das Hauptaugenmerk des Duells der beiden Vereine mit den meisten Teams im Wettbewerb liegt aber in der „Königsklasse“ Senior All Girl Premier. Auf dem höchsten Cheerleading-Level konnten die Vikings Allstars (79,00 Punkte) im Vorjahr den Angriff der ÖBV Fierce Dragons (71,50) abwehren. Am Sonntag liegt die Favoritinnen-Rolle erneut bei „Purple and Gold“.

„Der langjährige Kampf um den Titel bringt offensichtlich das Beste aus beiden Vereinen zum Vorschein und pusht all unsere Athletinnen, immer ihr Bestes zu geben. Wir freuen uns über den beeindruckenden Fortschritt im österreichischen Cheersport und sind gespannt darauf, unsere eigenen acht Cheerteams und unsere Gegner vor Publikum, bei der Wiener Landesmeisterschaft, strahlen zu sehen“, sagt Sabrina Czerny, sportliche Leiterin der Vikings.

Bei den 15- bis 18-Jährigen sind die Rollen vertauscht. In der Kategorie Junior All Girl Elite heißen die Titelverteidigerinnen ÖBV Unique Dragons. Im Vorjahr gabs für die EM-Sechsten satte 81,60 Punkte und damit den Landesmeisterinnen-Titel vor den Vikings Infinity (76,60).

„Als ÖBV Danube Dragons haben wir am Sonntag sieben Teams bei der Wiener Landesmeisterschaft vertreten und werden mit allen um Medaillen auf der Matte kämpfen. Als Favoritinnen sehen wir uns dennoch nie, denn uns ist bewusst, wie stark unsere Konkurrenz ist. Vor allem sind wir auf die Red Wings Cheerleader gespannt, denen man eine großartige Entwicklung nachsagt. Wir freuen uns auf jeden Fall auf tolle Performances von allen Vereinen“, so Dragons-Präsidentin Petra Gruber.

Pyramide der Vikings Allstars
Die Titelverteidigerinnen tragen „Purple and Gold“.

Verletzungspech bei den Milleniumdancers

Im Performance Cheer zählen die Milleniumdancers, die gleich acht Teams ins Rennen schicken, zu den Favoritinnen. Auch die EM-Bronzenen Tänzerinnen treten in den Top-Kategorien Senior Pom und Senior Jazz an. Allerdings hatte der erfolgreiche Tanzsportverein zuletzt einen bitteren Rückschlag wegzustecken.

„Wir freuen uns schon sehr, am Sonntag bei den ‚VCAL‘ unsere neuen, schwierigen und mitreißenden Programme zu zeigen. Die Vorbereitungen liefen in den letzten Wochen ganz nach unseren Erwartungen. Leider hat sich beim letzten Training eine unserer Spitzen-Tänzerinnen im Senior-Bereich das Kreuzband gerissen und so mussten wir kurzfristig alles umstellen. Dennoch sind wir für den großen Tag mehr als ready und werden unser Bestes geben, um die Jury und das Publikum wieder einmal zu begeistern“, sagt Theresia Maurer Lelard, Coach und Leiterin der Milleniumdancers.

Die EM-Bronzenen „Jazzerinnen“ der Milleniumdancers sind in Wien dabei.

Weitere Meldungen

Das Coed-Nationalteam bei einem Auftritt

Cheer-Sport hofft auf größere Halle(n)

Zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Orlando steigen am Wochenende in Wien die Generalproben. Beim Showcase in Erdberg ist Publikum nicht nur zugelassen und erwünscht – die Halle ist einmal mehr ausverkauft und einmal mehr zu klein. ÖCCV und Sport Austria wünschen sich bessere Infrastrukturen.

weiterlesen

„Viel los, aber die Bindung fehlt“

Apropos Tourismus, in diese Schublade wird das Minigolf ja schnell gelegt und oftmals als „Urlaubssport“ abgestempelt. „Wenn man 100 Leute fragt, kennen 95 Minigolf. Wo haben sie das letzte Mal gespielt? Natürlich im Urlaub. Daher gibt es da auch viele Tagesspieler“, sagt Anton Ploner, Präsident des Tiroler Bahnengolfsportverbandes.

weiterlesen

Gelungener Weltcup-Auftakt

Österreichs Herren-Trio zeigt beim ersten Boulder-Weltcup der Saison im chinesischen Keqiao groß auf. Jakob Schubert und Jan-Luca Posch schaffen es zum Weltcup-Auftakt in die Top-10, Nicolai Užnik in die Top-15. Für die kommenden Aufgaben in Richtung Olympische Spiele Paris 2024 geben die Ergebnisse viel Selbstvertrauen.

weiterlesen