29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Hundert Prozent für EM 13

Karate-Europameisterschaft Nummer 13 für Bettina Plank: am Montag flog die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin gemeinsam mit dem Team von Karate Austria von Wien aus ins kroatische Zadar. Mittwoch startet der Wettkampf, Donnerstag ist die 32-jährige Heeressportlerin in der Kategorie bis 50 Kilogramm im Einsatz.

Neben Bettina Plank sind deren Teamkolleginnen vom oberösterreichischen Klub Karate do-Wels Lejla Topalovic (-61 kg) und Lora Ziller (+68 kg), sowie EM-Debütant Andrej Trvdon und die Salzburger Stefan Pokorny (-75 kg) und Marina Vukovic (-68 kg) für den Kampf um EM-Medaillen im K.o.-System nominiert.

„Die EM ist in diesem Jahr mein persönlicher Saisonhöhepunkt im Wettkampfkalender“, erklärt Bettina Plank, die im Jahr 2011 im Alter von 19 Jahren ihre erste EM bestritt. „Ich war mitten im Maturastress. Meine Mutter wollte mir eine Teilnahme sogar verbieten. Irgendwie habe ich sie überreden können und bin mit einer Bronzemedaille nach Hause gekommen. Ich war so glücklich über diesen Erfolg, ich war richtig high und habe eine Woche lang mit einem Grinsen im Gesicht für die Matura gelernt. Die habe ich dann auch mit Ach und Krach geschafft. Mir war’s egal, die Medaille war mir damals viel wichtiger und sie hat mir wohl auch geholfen, einen Platz als Heeressportlerin zu bekommen.“

Elf Europameisterschaften und sechs EM-Medaillen – eine davon in Gold (2015) – später, geht es Bettina Plank längst nicht mehr nur um Edelmetall: „Erfolge passieren! Die beste Vorbereitung hilft nicht, wenn man sich nicht auf seine Stärken fokussieren kann. Das Wichtigste für mich ist, zu hundert Prozent ich selbst auf der Matte zu sein. Ich muss mich wohlfühlen, meinen Kampfstil durchziehen, die Duelle, die Interaktion mit meinen Gegnerinnen annehmen und die Wettkampfsituation genießen.“

Weitere Meldungen

Mittendrin und live dabei

Die freiwilligen Helfer:innen haben großen Anteil am Gelingen der Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien – und das Volunteers Team Tirol spielt dabei eine Hauptrolle. Und das mit der Erfahrung von mehr als 250.000 Einsatzstunden bei Sport-Events.

weiterlesen

Sportliche Vielfalt erleben

Die Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien bringen die Vielfalt des heimsichen Sports nach Innsbruck und Tirol.Vielfältig präsentiert sich auch das Sportangebot der Region Innsbruck. Am Berg und im Tal, bei gemütlichen Wanderungen und Gipfelsiegen, am Rad oder hängend am Seil – sportliche Freuden sind garantiert.

weiterlesen

Enge Rennen an Tag zwei erwartet

Im Gewichtheben stehen bei den Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien drei Wettkampftage im SportzentRUM an. Am zweiten Tag werden in einigen Gewichtsklassen spannende Entscheidungen erwartet, die Top-Favorit:innen dürfen sich keine Fehler leisten.

weiterlesen