29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Jobstmann/Hundstorfer erobern Mixed-Titel zurück

Österreichs Tischfußball-Elite lieferte in der Innsbrucker USI-Sporthalle einen packenden ersten Turniertag. Die Doppel-Bewerbe Mixed bzw. Classic (Herren & Damen) zogen sich bis in die späten Abend- beziehungsweise Nachtstunden und boten Spannung bis zum letzten Ball.

Defekter Tisch sorgt für willkommene Pause

Die amtierenden Mixed-Weltmeister:innen Marina Tabakovic und Benjamin Willfort marschierten ebenso wie Sophie Jobstmann und Kevin Hundstorfer mit jeweils nur einer Niederlage bis ins Finale durch. Vor dem Endspiel kam es dann aufgrund einer defekten Stange zu Verzögerungen. Der Reparatur-Trupp musste anrücken, aber dann war der Tisch freigegeben.

Defekt! Mit der Bohrmaschine war das Drehen ausnahmsweise erlaubt – und erwünscht.

Jobstmann/Hundstorfer, die im Vorjahr Silber gewannen, starteten konzentriert ins Gold-Match und holten sich auf dem Garlando die 1:0-Führung. Die Vorentscheidung fiel dann auf dem von Tabakovic/Willfort favorisierten Leonhart, wo Jobstmann/Hundstorfer das break zum 2:0 gelang. Schlussendlich ließen die Sieger von 2022 nichts mehr anbrennen und holten sich durch einen 3:0-Erfolg den Österreichischen Meistertitel zurück.

„Wir haben es nach unserer Niederlage zu Turnierbeginn diesmal taktischer angelegt“, sagte Jobstmann. „Die Defensive war ein Schlüssel zum Erfolg. Und wir hatten auch ein bisschen Glück“, ergänzte Hundstorfer. Die Umbauarbeiten am Final-Tisch kamen beiden Teams nach einem langen, intensiven Turniertag gelegen. „Wir waren froh über die Pause“, sagte das Final-Quartett. „Es war trotz des 0:3 ein sehr enges Spiel. Es hätte auch anders ausgehen können. Wir haben unser Bestes gegeben, es hat aber leider nicht gereicht“, resümierte Tabakovic. „Wir haben ähnlich stark gespielt wie Sophie und Kevin, aber sie haben in den entscheidenden Momenten die Tore gemacht.“ 

Platz drei im Mixed ging an die Vorjahressieger:innen Melissa Mosser und Stefan Burmetler, die Verena Rohrer und Wolfgang Breuer besiegten.

Knisternde Atmosphäre beim Finale.

Classic-Doppel an ebenfalls an Jobstmann

Für Jobstmann endete der erste Turniertag dann spät abends mit einem weiteren Titel. Die Wienerin holte gemeinsam mit Astrid Franz den Titel im Classic-Doppel der Frauen. Im Finale setzte sich das Duo gegen Elli McDonald/Marisa Kobler durch. Die Herren haben ihr Classic-Finale auf Freitag vertagt – Stefan Burmetler/Jakob Heinreichsberger treffen auf Kevin Hundstorfer/Wolfgang Breuer.

Morgen folgen außerdem die mit Spannung erwarteten Einzel-Bewerbe. Titelverteidiger sind Hundstorfer und Julia Holler.

Weitere Meldungen

Region Innsbruck: Bewerbe, Konzerte, Festivals

Der Mai in der Region Innsbruck stand heuer ganz im Zeichen herausragender Veranstaltungen: So sorgten etwa das adidas TERREX Innsbruck Alpine Trailrun Festival, das Journalismusfest Innsbruck, das Tango-Festival La Locura, die Innsbruck International Biennial of the Arts und die Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien für ein abwechslungsreiches Eventprogramm.

weiterlesen

Positive Bilanz nach XXL-Fest für den Sport in Innsbruck

Sonntagabend, 21 Uhr. Beim Racketlon fällt die letzte Entscheidung bei den Sport Austria Finals 2024 powered by Österreichische Lotterien mit dem allerletzten möglichen Punkt, dem sogenannten „Gummiarm“. Spannung bis zum Schluss, aber es waren sich schon zuvor alle, also Athlet:innen, Trainer:innen und Betreuer:innen, Funktionär:innen und Fans, einig: Finals in Innsbruck und Tirol – das war toll!

weiterlesen

Innsbruck Tourismus tritt in die Pedale

Nachhaltig, vielseitig und ein absoluter Blickfang – so lassen sich die beiden neuen Lastenräder beschreiben, die seit kurzem zur „Flotte“ von Innsbruck Tourismus gehören. Antreffen wird man sie in Zukunft zu verschiedenen Gelegenheiten in und außerhalb der Tiroler Landeshauptstadt, um Gästen, aber auch Einheimischen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

weiterlesen