29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Schnelle Kicks und fliegende Fäuste

So, wie die Kick- und Thaiboxbewerbe bei den Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien am Samstag begonnen haben, so haben sie am Sonntag auch aufgehört. Auf den beiden Tatamis wurde einmal mehr viel Action geboten und die heimischen Aushängeschilder rund um Erik Zimmermann, Valentin Kassarnig & Co. lieferten einmal mehr eine beeindruckende Show ab und machten in Innsbruck, dort wo Österreichs Kickboxgeschichte vor vielen Jahrzehnten seinen Ursprung fand, Werbung in eigener Sache.

„Es waren zwei erfolgreiche Tage mit vielen tollen Wettkämpfen. Die Favorit:innen haben sich einmal mehr durchgesetzt. Wir waren nun schon zum vierten Mal bei den Sport Austria Finals dabei und es war wieder super. Auch in puncto Organisation hat wieder alles gepasst. Wir haben die Herausforderung, dass wir sechs Disziplinen unterbringen müssen – das ist uns wieder sehr gut gelungen“, berichtet ÖBFK-Management-Direktor Nikolaus Gstättner und ergänzt: „Für uns ist das Mulisport-Event sehr wichtig. In Innsbruck wurde schon Kickbox-Geschichte geschrieben. Hans-Peter Weinold war der erste österreichische Weltmeister. Schön, dass wir an den Ort der Wurzeln des heimischen Kickboxsportes zurückkehren konnten.“

Valentin Kassarnig war im Leichtkontakt (-74 kg) einmal mehr eine Bank und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Der Steirer war vor zwei Wochen beim World Cup in Istanbul (TUR) erfolgreich und konnte den Schwung auch in die Leitgebhalle in Innsbruck mitnehmen. „Ich hatte von Beginn an ein gutes Gefühl und bin mitten in der Wettkampf-Saison. Staatsmeisterschaften sind für mich immer sehr wichtig und eines der Jahreshighlights. Im Finale war ich von der ersten Sekunde an bereit und war davon überzeugt, dass ich gewinnen werde. Den Druck macht man sich immer selbst, weil irgendwann erwartet man den Titel. Ich versuche das immer auszuschalten und von Kampf zu Kampf zu schauen. Es war heute ein super Tag mit einer unglaublichen Stimmung in der Halle“, so Kassarnig.

In dieselbe Kerbe schlägt auch Jennifer Pfund. Die Athletin vom Kampfsportcenter Kruckenhauser jubelte im Leichtkontakt (-60 kg) über den Heimsieg. „Prinzipiell ist es immer spannend, in Österreich zu kämpfen. Als Nationalteamathletin ist das meistens ein Pflichttitel. Ich hatte heute richtig Spaß und habe die Stimmung genossen. Echt cool, dass die Leute den ganzen Tag in der Halle geblieben sind. Es kommen aber viele junge Athlet:innen nach, das stimmt mich für die Zukunft zuversichtlich“, erklärt Pfund.

Weitere Meldungen

Region Innsbruck: Bewerbe, Konzerte, Festivals

Der Mai in der Region Innsbruck stand heuer ganz im Zeichen herausragender Veranstaltungen: So sorgten etwa das adidas TERREX Innsbruck Alpine Trailrun Festival, das Journalismusfest Innsbruck, das Tango-Festival La Locura, die Innsbruck International Biennial of the Arts und die Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien für ein abwechslungsreiches Eventprogramm.

weiterlesen

Positive Bilanz nach XXL-Fest für den Sport in Innsbruck

Sonntagabend, 21 Uhr. Beim Racketlon fällt die letzte Entscheidung bei den Sport Austria Finals 2024 powered by Österreichische Lotterien mit dem allerletzten möglichen Punkt, dem sogenannten „Gummiarm“. Spannung bis zum Schluss, aber es waren sich schon zuvor alle, also Athlet:innen, Trainer:innen und Betreuer:innen, Funktionär:innen und Fans, einig: Finals in Innsbruck und Tirol – das war toll!

weiterlesen

Innsbruck Tourismus tritt in die Pedale

Nachhaltig, vielseitig und ein absoluter Blickfang – so lassen sich die beiden neuen Lastenräder beschreiben, die seit kurzem zur „Flotte“ von Innsbruck Tourismus gehören. Antreffen wird man sie in Zukunft zu verschiedenen Gelegenheiten in und außerhalb der Tiroler Landeshauptstadt, um Gästen, aber auch Einheimischen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

weiterlesen