Cool, cooler, QR

Am Mittwochabend werden die Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz feierlich eröffnet. Für die Premiere des Multisport-Events mit Olympia-Spirit wurden in den letzten Tagen im Hintergrund zahlreiche Vorbereitungen getroffen, damit die Veranstaltung im Herzen der Steiermark problemlos über die Bühne gehen kann.

QR-Codes als Türöffner

David Grabner und Johannes Weninger, der am Samstag und Sonntag neben seiner unterstützenden Vorbereitungstätigkeit auch an den Österreichischen Meisterschaften im Kickboxen in der Kategorie Pointfighting (+94 kg) teilnehmen wird, haben sich als Veranstaltungspraktikanten dem Thema QR-Code angenommen und sorgen damit für einen wichtigen Teil im durchzuführenden Sicherheits- & Hygienekonzeptes.

„Wir haben innerhalb von kürzester Zeit rund 500 QR-Codes für alle Athletinnen und Athleten, Betreuerinnen und Betreuer sowie für die Zuschauer generiert und an die teilnehmenden Verbände sowie die Venue Mangerinnen und Manager verteilt. Damit können wir bei den Veranstaltungen, an denen Zuschauer erlaubt sind, das geforderte Contact-Tracing gewährleisten und eine geordnete Rückkehr zum Publikumssport ermöglichen“, so Aria Siami, Einsatzleiter der Sport Austria Finals.

Ohne die Unterstützung der ganzen Volunteers wäre die Umsetzung bei der Sport Austria Finals allerdings nicht möglich. „Nachdem sich die Volunteers selbst via QR-Code eingeloggt haben, werden die Codes der Zuschauer ebenfalls gescannt und die Sitzplätze bei den Veranstaltungsorten genau zugewiesen“, erklärt Weninger einen umfangreichen Prozess und ergänzt: „Wir haben versucht alle Plätze zu markieren und übersichtliche Beschilderungen anzubringen.“

Über 6.000 Akkreditierungen

Neben dem Grazer Siami hat sich Julia Gosch und Walter Weiss dem umfangreichen Thema Akkreditierungen angenommen. Und eines ist gewiss: bei über 6.000 Akkreditierung ist nicht nur eine gute Struktur gefragt, sondern auch eine große Portion an Flexibilität und Improvisation gefordert. 25 Personen haben viele Stunden investiert und die Green-Akkreditierungen (100 Prozent plastikfrei) beklebt und mit Lanyards der Kronen Zeitung, Holding Graz und Energie Steiermark versehen. „Natürlich hat es Momente gegeben, an denen die Nerven etwas blank gelegen sind. Aber für diese große Anzahl an Akkreditierungen haben wir das ganz gut hinbekommen. Wir sind echt froh, dass wir so ein fleißiges Team zur Verfügung hatten, die unglaubliches geleistet haben“, freut sich Gosch, die sich mit ihrem Team auf der Zielgerade befindet.

Trotz einiger Schreckmomente wird alles rechtzeitig fertig und fristgerecht an die unterschiedlichen Gruppierungen verteilt. Somit steht der Premiere der Sport Austria Finals in Graz nichts mehr im Wege.

Weitere Meldungen

Unsere Partner