29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Das Grazer Sportjahr!

  • 90 Sportarten von Aerobic bis Zumba waren beim Grazer Sportjahr 2021 vertreten.
  • Unter dem Titel Let’s do it again! fand am 28. März das erste Vereinsprojekt des Grazer Sportjahres 2021 statt, das die Corona-Maßnahmen zuließen. An drei Tagen konnten Kinder auf dem LUV-Platz in Sechser-Gruppen Trampolinspringen, ein Mini-Tramp, eine Airtrackbahn, Laserpistolen, Fußball und Ropeskipping ausprobieren – ein aufregender Start ins Sportjahr nach der langen pandemiebedingten Pause.
  • Rund 300.000 Fotos wurden seit März 2021 bei der Schloßberg-Challenge am Photopoint vor dem Uhrturm geknipst, Tausende Menschen gingen oder liefen davor zu Fuß auf den 123 Meter hohen Dolomitfelsen.
  • Im Rahmen der Let’s Go! Schul-Challenge legten fast 1.500 TeilnehmerInnen gemeinsam über 250 Millionen Schritte zurück. Das entspricht in etwa 150.000 km und einer Gesamt-Geh-Zeit von 42.857 Stunden. Das bedeutet, dass die Grazer Schülerinnen und Schüler knapp viermal die Erde umrundet haben!
  • Im Rahmen der Bezirkschallenge wurden 873.946.706 Schritte registriert, was bei einer durchschnittlichen Schrittlänge von 0,6 Metern einer Distanz von 524.368 Kilometern oder der fast 1,4-fachen Strecke zwischen Erde und Mond entspricht.
  • Insgesamt 82 Unternehmen beteiligten sich an der Firmenchallenge. 2047 MitarbeiterInnen registrierten per StepsApp jeden ihrer Schritte, die AVL war mit 289 TeilnehmerInnen das aktivste Unternehmen.
  • Weit über die Stadtgrenzen angenommen wurde die Vereinschallenge, für die sich 73 Vereine anmeldeten.
  • Im Rahmen des Bewerbes um den „Tischtenniskaiser“ der „Tischtenniskaiserin“ wurden mehr als 10.000 Spiele absolviert, die meisten im privaten Bereich, im Juli und August wurden vom Sportjahr-Team aber auch täglich mobile Tische an 30 verschiedenen Locations aufgebaut. Die Grazerinnen und Grazer „erspielten“ sich mit ihrem sportlichen Engagement vier permanente Tische, von denen nun zwei im Augarten, einer auf dem Grünanger und einer auf dem Bezirkssportplatz Ries stehen.
  • Im Zuge der „Seven Summits“, in deren Rahmen es galt, sieben Grazer „Gipfel“ (Schloßberg, Fürstenstand, Lustbühel, St. Peter und Paul, Buchkogel, Platte, Schöckel) zu bezwingen, wurden 2.130 vollständig gestempelte Pässe eingeschickt.
  • Etwas mehr als 100 Athletinnen und Athleten erwiesen sich als die Härtesten unter der Grazer Sonne. Sie entschieden sich für die „Seven Summits Extreme“-Version, also für das Absolvieren aller sieben Gipfel ohne Pause, wobei die Zwischenwege per Rad oder zu Fuß zurückgelegt werden konnten.
  • Im Rahmen der „Tour around Graz“ konnte man die Stadt einmal anders erleben – per Radtour, die entlang bzw. in der Nähe der Grazer Stadtgrenze verläuft. Auf letsgograz.at/touraroundgraz ist die etwa 80 Kilometer lange Strecke nach wie vor als Google-Maps-Grafik zu finden. Bislang wurde diese Grafik mehr als 70.000-mal aufgerufen.
  • Mit 171 Events vom Roundnet-Crashkurs über das Radfest und den Ladies Run bis zur Taekwondo-Mitmachstunde und der Staatsmeisterschaft im Fallschirmspringen war der September der veranstaltungsintensivste des Grazer Sportjahres 2021.
  • Im Oktober war der „Persönliche Marathon“ das ganz große Thema. Dabei ging es darum, innerhalb von drei Wochen 42,2 Kilometer zu laufen. Rund 200 SportlerInnen dokumentierten per Foto, die Distanz im Grazer „Marathon-Monat“ zurückgelegt zu haben. Davon, dass es wesentlich mehr waren, darf man ausgehen.
  • 15 verschiedene Projekte konnten Wassersportbegeisterte im Zuge des Sportjahres 2021 auf der Mur dank der Grazer Riverdays im August hautnah erleben. Von Yoga auf dem Wasser über Riverrafting und Tubing bis zu Drachenbootrennen und Paddeln mit Weltmeisterin Uschi Profanter war alles dabei.
  • Auf großartige Resonanz stieß der Grazer McDonald’s Stadtpokal: Er war eine Art „Ersatzprogramm“ für zehn Grazer Amateurvereine, nachdem die Fußball-Meisterschaft im Frühjahr abgesagt worden war. Ein Bewerb, der perfekt zum Sportjahr gepasst hat und große Zukunft hat – an der Fortsetzung im nächsten Jahr wird bereits gearbeitet! Den ersten Stadtpokal holten sich übrigens die GAK Juniors.
  • An insgesamt 27 Active Fridays wurde der Sport den GrazerInnen proaktiv vermittelt. Zum einen gab es auf öffentlichen Plätzen jeweils diverse Mitmach-Aktionen (vom sicheren Trampolinspringen über das „Racketlon Street & Squash Festival“ bis hin zum Mountainbike-Fahrtechnikkurs und dem „Boxfieber“). Zum anderen ging es um die Motivation, per Muskelkraft in die Arbeit, Schule oder Uni zu kommen.
  • 21 namhafte Persönlichkeiten (Armin Assinger, Dr. Natalija Cokic, Franco Foda, Thomas Frühwirth, Andreas Gabalier, Ralph Hasenhüttl, Pia Hierzegger, Lena Hoschek, Conny Hütter, Jakob Jantscher, Franz Küberl, Marion Mitterhammer, Thomas Muster, Norbert Oberhauser, Michael Ostrowski, Marco Perchtold, Caroline Pilhatsch, Paul Pizzera, Nora Schmid, Nici Schmidhofer sowie Thomas Vanek) bildeten die Basis der „Mission 2021“, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, zumindest 2021 Botschafter für das Grazer Sportjahr zu gewinnen. „Mission completed“ heißt es nun, mit Ende Februar waren knapp 2.100 Namen eingetragen.

Weitere Meldungen

Region Innsbruck: Bewerbe, Konzerte, Festivals

Der Mai in der Region Innsbruck stand heuer ganz im Zeichen herausragender Veranstaltungen: So sorgten etwa das adidas TERREX Innsbruck Alpine Trailrun Festival, das Journalismusfest Innsbruck, das Tango-Festival La Locura, die Innsbruck International Biennial of the Arts und die Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien für ein abwechslungsreiches Eventprogramm.

weiterlesen

Positive Bilanz nach XXL-Fest für den Sport in Innsbruck

Sonntagabend, 21 Uhr. Beim Racketlon fällt die letzte Entscheidung bei den Sport Austria Finals 2024 powered by Österreichische Lotterien mit dem allerletzten möglichen Punkt, dem sogenannten „Gummiarm“. Spannung bis zum Schluss, aber es waren sich schon zuvor alle, also Athlet:innen, Trainer:innen und Betreuer:innen, Funktionär:innen und Fans, einig: Finals in Innsbruck und Tirol – das war toll!

weiterlesen

Innsbruck Tourismus tritt in die Pedale

Nachhaltig, vielseitig und ein absoluter Blickfang – so lassen sich die beiden neuen Lastenräder beschreiben, die seit kurzem zur „Flotte“ von Innsbruck Tourismus gehören. Antreffen wird man sie in Zukunft zu verschiedenen Gelegenheiten in und außerhalb der Tiroler Landeshauptstadt, um Gästen, aber auch Einheimischen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

weiterlesen