Cheerleading Team Austria holt WM-Gold

Die 28 österreichischen Nationalteam-Athletinnen jubeln bei der ICU World Championship in Orlando über die erste Goldmedaille, den Aufstieg in die Königsklasse und eine ganz besondere Überraschung. Am 18. Juni kann man die 28 Weltmeisterinnen bei den Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz in der steirischen Landeshauptstadt live erleben!

Laute Musik, glitzernde Uniformen und fliegende Menschen. Die Cheerleading-Weltmeisterschaften in Orlando – heuer mit 2.500 AthletInnen aus 51 Nationen – sind alljährlich ein Spektakel – diesmal mit einem Happy-End für das Team Austria. Die 28 Athletinnen aus Wien, Niederösterreich, Steiermark und Tirol sind in der „ESPN Wide World of Sports“ in der Nacht auf Samstag in der Kategorie Senior All Girl Elite eine Klasse für sich, zeigen nach der souveränen Qualifikation auch im Finale eine fehlerfreie Performance und holen das erste WM-Gold in der Geschichte des jungen Verbandes.

„Ein unbeschreibliches Gefühl“

„Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, dass wir uns ab sofort Weltmeisterinnen nennen dürfen. Wir haben unglaublich hart für diese Goldmedaille gearbeitet, umso schöner ist es jetzt, dass wir das wirklich geschafft haben. Ich bin unglaublich stolz auf das gesamte Team, unsere Coaches und die gesamte Organisation“, freut sich Katharina Schambron, die auf der Mega-Bühne als Flyer bis zu fünf Meter Luftstand hatte.

„Diese Goldmedaille setzt sich aus langjährigem Training, kraftvoller Akrobatik und eiserner Disziplin zusammen. Die Athletinnen haben in den letzten Wochen und Monaten unglaublich hart dafür gearbeitet und sich den Titel wirklich verdient. Wir haben ein Stück Sportgeschichte geschrieben, das wird jedes Teammitglied ihr Leben lang begleiten“, so Coach Jannine Körber nach dem Triumph mit Respektabstand. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Niederlande und Frankreich.

Die WM-Goldene bedeutet auch den Aufstieg in die Königsklasse des Cheerleading auf, Team Austria misst sich ab kommendem Jahr mit den Top-Nationen wie USA und Finnland. Nach der Siegerehrung gab es für die österreichischen Cheerleaderinnen, die sich den größten Teil der Kosten für die Teilnahme an den Weltmeisterschaften selbst finanzieren mussten, noch eine Überraschung.

Das gesamte Team wurde hinter den Kulissen zur Vermessung gebeten und wird nach amerikanischer Tradition maßgefertigte Championship-Ringe erhalten.

"Die Sport Austria Finals bieten uns die entsprechende Bühne, um Cheerleading einerseits zu präsentieren und andererseits unsere Weltmeisterinnen noch einmal zu feiern."

ÖCCV-Präsidentin Julia Harrer Tweet

Die hoffentlich bis zu den Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz im Juni zugestellt sind. Am 18. Juni ermitteln die CheerleaderInnen bei den Staatsmeisterschaften in Graz ihre Besten, dann sind die Weltmeisterinnen Konkurrentinnen und werden mit ihren Vereinen – den Tyrolean Raiders, Vienna Vikings, Danube Dragons, Graz Giants und vom Turnverein Perchtoldsdorf – die Eishalle in Graz zum Beben bringen. Mehr als 1.000 ZuschauerInnen werden bei freiem Eintritt erwartet!

„Ich kann alle Sportfans ganz herzlich einladen, bei uns vorbeizuschauen – die Sportlerinnen und Sportler zeigen sensationelle Leistungen und haben sich eine volle Halle verdient. Die Sport Austria Finals bieten uns die entsprechende Bühne, um Cheerleading einerseits zu präsentieren und andererseits unsere Weltmeisterinnen noch einmal zu feiern. Der WM-Titel ist für mich als Präsidentin auch Auftrag, um die letzten Strukturen für die Anerkennung unserer Sportart in Österreich sicherzustellen“, erklärt ÖCCV-Präsidentin Julia Harrer.

International ist man da bereits einen Schritt weiter: Im Rahmen der Olympischen Spiele in Tokio wurde die International Cheerleading Union nach einer dreijährigen Probezeit Vollmitglied beim Internationalen Olympischen Komitee. In Orlando war eine IOC-Delegation vor Ort, um sich ein Bild von der Sportart zu machen, Olympic Channel hat die Cheerleading-WM live übertragen.

Harrer: „Mit der Aufnahme ins IOC ist uns ein Meilenstein gelungen, jetzt geht es darum, dass Cheerleading als olympische Disziplin anerkannt wird und wir Teil der Spiele werden können. Vielleicht schon 2028 in Los Angeles – das wäre ein Traum!“

Weitere Meldungen

Unsere Partner