Actionreiche Show

Der Trial-Bike-Weltmeister aus dem Jahr 2018 Thomas Pechhacker startete nach einer langen Vorbereitungsphase vergangenes Wochenende in Barcelona (ESP) in die neue Weltcupsaison. Mit Rang 6 sollte der Auftakt vom Niederösterreicher aber nicht nach Wunsch verlaufen. „Leider ist es mir an diesem Tag, trotz einer optimalen Vorbereitung, nicht so aufgegangen, wie wir uns das erwartetet hätten. Solche Tage gibt es einfach, da muss man durch“, resümierte der mehrfach Staatsmeister.

Pechhacker ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, sondern blickt dennoch zuversichtlich in die Zukunft und zu den nächsten bevorstehenden Aufgaben: „Wenn man an einem schlechten Tag trotzdem die Top-6 erreicht, ist das schon ein Zeichen dafür, dass die Form grundsätzlich stimmt. An diesem Tag hat es nicht sein sollen, aber es kommen auch wieder bessere Zeiten – davon bin ich überzeugt!“

In Vorbereitung auf die Staatsmeisterschaften nimmt der 26-Jährige an diesem Wochenende an einem weiteren Wettkampf in der Slowakei teil.  Danach stehen für den Trial-Biker die Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz voll im Fokus. Der 11-malige Staatsmeister hofft auf einen weiteren Titel für seine schon umfangreiche Sammlung: „Die Chancen stehen gut, dass ich dieses Jahr meinen Staatsmeistertitel verteidigen kann, es ist jedoch kein Selbstläufer – die Konkurrenz schläft nicht. Wir freuen uns jedenfalls, dass wir bei dieser großartigen Veranstaltung unser Können zeigen dürfen.“

Pechhacker kann dem Multisport-Event in Graz in viel Positives abgewinnen und freut sich auf die Trial-Bike-Premiere am Trainingsgelände der Alpha Trial DSG. „Ich kann jeden nur herzlich einladen vorbeizukommen und sich das einmal anzusehen. Für Radsportinteressierte ist das sowieso ein Muss, aber auch für andere Sportbegeisterte ist das ein actionreiches und spektakuläres Event, dass man sich nicht entgehen lassen sollte. Ich bin davon überzeugt, dass der Funke auf die Zuschauer überspringen wird“, schmunzelt der Niederösterreicher.

Im Falle des Sieges würde ihm jedoch keine Zeit zum Feiern bleiben. Der 26-Jährige tritt kurz nach seinem Bewerb bei den Sport Austria Finals die Reise in die USA an, um sich dort erneut mit der internationalen Weltelite zu messen.

Trial Bike ist ein Sport für jung und alt. Pechhacker: „Beim letzten Austria Cup war der jüngste Fahrer 6 Jahre alt und der älteste über 60, das ist wirklich ein sehr breites Altersspektrum. Aber genau das macht unsere Sportart aus.“

Weitere Meldungen

Unsere Partner