29. MAI – 2. JUNI IN INNS­BRUCK/TIROL

Enge Rennen an Tag zwei erwartet

Im Gewichtheben stehen bei den Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien drei Wettkampftage im SportzentRUM an.

Der zweite Tag am Samstag (1. Juni) beginnt um 10 Uhr mit der Entscheidung der Männer in der Gewichtsklasse bis 81 kg. Top-Favorit ist Titelverteidiger und EM-Bronzemedaillengewinner im Reißen 2023, Hmayak Misakyan, vom SK VÖEST Linz. Für die Plätze zwei und drei kommen drei Heber in Frage: Phillip Boresch vom ATSV Ranshofen, er war 2023 Vize-Staatsmeister in der 89 kg Klasse. Martin Mader, der 38-jährige Grazer von Barbell Tribe, wurde 2023 in der 81 kg Klasse auf Rang zwei platziert. Der dritte im Bunde ist Maximilian Tischler vom ATUS Bruck. Das wird auf alle Fälle eine sehr enge Entscheidung werden.

Gruppe zwei am zweiten Tag um 12 Uhr ist die Titelvergabe in der 71 kg Klasse der Frauen. 16 Sportlerinnen sind am Start. Mit dabei hier die Lokalmatadorin, die 21-jährige Victoria Steiner vom KSV Rum. Nach ihrer Verletzung kommt sie langsam wieder in Form, wird es für den Titel reichen? Es eine enge Kiste, geht man davon aus, dass neben ihr, Nationaltrainerin Vici Hahn (SK VÖEST Linz), Lena Raidel (Union Lochen), Nadja Großmann (AKH Vösendorf), Lina Bauer (Badener AC) und auch Anna Prattes (Barbell Tribe Graz), gleich sechs Athletinnen die um drei Medaillen kämpfen werden. Die Frage ist auch, wer von den sechs in die 76 kg Klasse hochgeht.

Zur Sache geht es auch in der 89 kg Kategorie der Männer, wenn sich die zwei EM-Teilnehmer von Sofia 2024, Elias Simbürger (Barbell Tribe Graz) und Dominik Certov (AKH Vösendorf), um den Sieg duellieren, Startzeit ist 15 Uhr. Simbürger erreichte 2024 in der Bundesliga, wo er ja für den SK VÖEST Linz das Mannschafts-Startrecht hat, gegen die WKG Öblarn/AV Graz mit 320 kg im Zweikampf, Certov überzeugte bei der Niederösterreichischen Meisterschaft am 3. März mit 323 kg im Zweikampf. Dahinter lauert Luca Modrey, der 19-jährige Sportsoldatbenötigt 290 kg im Zweikampf, um sich für die U20-EM zu qualifizieren.

Die 96 kg Klasse der Männer startet um 17 Uhr. Sechs Athleten stehen auf der Starterliste. Es könnte sein, dass noch zu Änderungen der Gewichtsklassen kommt, bis 29. Mai um 12 Uhr ist das möglich. Zum Beispiel, wenn Simbürger in diese Gewichtsklasse aufsteigt oder auch Matthias Perik von der AK Nord Wien von der gemeldeten 102 kg Klasse in die 96 kg wechselt. Sollte niemand von den beiden wechseln, ist der 31-jährige Kärntner im Dress des AKH Vösendorf der Favorit. Ihm folgen Maximilian Moldaschl (Ranshofen) und Jakob Maislinger (Nord Wien).

Die letzte Gruppe des zweiten Tages findet um 19 Uhr mit den Gewichtsklassen 76 kg und 81 kg der Frauen statt. Die klare Favoritin in der 76 kg, wenn niemand von der 71 kg Klasse aufsteigt, ist die 32-jährige Anita Cosovic vom AKH Vösendorf. Auf den weiteren Plätzen werden Iris Fischer (Union Lochen) und Leonie Rauscher (FAC Gitti City) erwartet. Klara Franek, die vom ATUS Bruck zum SK VÖEST Linz gewechselt ist, ist die logische Favoritin in der 81 kg Klasse. Stefanie Waldkircher vom Badener AC müsste sich normal hinter Franek platzieren. Zwischen der Lokalmatadorin Tamara Norz (KSV Rum) und Vanesa Koprivica (Vösendorf) wird es um Bronze gehen.

Bericht zum 1. Tag >>>

Weitere Meldungen

Region Innsbruck: Bewerbe, Konzerte, Festivals

Der Mai in der Region Innsbruck stand heuer ganz im Zeichen herausragender Veranstaltungen: So sorgten etwa das adidas TERREX Innsbruck Alpine Trailrun Festival, das Journalismusfest Innsbruck, das Tango-Festival La Locura, die Innsbruck International Biennial of the Arts und die Sport Austria Finals powered by Österreichische Lotterien für ein abwechslungsreiches Eventprogramm.

weiterlesen

Positive Bilanz nach XXL-Fest für den Sport in Innsbruck

Sonntagabend, 21 Uhr. Beim Racketlon fällt die letzte Entscheidung bei den Sport Austria Finals 2024 powered by Österreichische Lotterien mit dem allerletzten möglichen Punkt, dem sogenannten „Gummiarm“. Spannung bis zum Schluss, aber es waren sich schon zuvor alle, also Athlet:innen, Trainer:innen und Betreuer:innen, Funktionär:innen und Fans, einig: Finals in Innsbruck und Tirol – das war toll!

weiterlesen

Innsbruck Tourismus tritt in die Pedale

Nachhaltig, vielseitig und ein absoluter Blickfang – so lassen sich die beiden neuen Lastenräder beschreiben, die seit kurzem zur „Flotte“ von Innsbruck Tourismus gehören. Antreffen wird man sie in Zukunft zu verschiedenen Gelegenheiten in und außerhalb der Tiroler Landeshauptstadt, um Gästen, aber auch Einheimischen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

weiterlesen